Aufenthalt in Thailand für Rentner und Pensionäre

Somprit

Re: Aufenthalt in Thailand für Rentner und Pensionäre

Beitrag von Somprit » Di 25. Jan 2011, 18:20

...siehst Du, Bernd, DAS ist der Unterschied bei uns beiden... WIR unterscheiden klar zwischen der realen und der virtuellen Welt :friede:

Somprit

Re: Aufenthalt in Thailand für Rentner und Pensionäre

Beitrag von Somprit » Sa 9. Jul 2011, 20:06

... in den letzten Wochen geistere mehr oder weniger die Auffassung durch die deutschsprachige Foren-Welt, dass der Renten-Service der Post die Renten der DRV völlig kostenfrei auf die Konten von Expats/Langzeit-Urlaubern zu überweisen habe :denk: :biggrin:

Nun, auf eine Anfrage teilte man mir seitens des bundesdeutschen Sozialministeriums folgendes mit:

...... Kosten Auslandszahlung

Sehr geehrter Herr Kr***,

vielen Dank für Ihre Mail vom 30. Juni 2011. Hierin fragen Sie nach der geltenden Kostenerstattung bei Auslandsrentenzahlung.

In § 47 Erstes Buch Sozialgesetzbuch (SGB I), der auch für den Bereich der Rentenversicherung gilt, ist zur Auszahlung von Geldleistungen geregelt, dass diese kostenfrei auf ein Konto des Empfängers bei einem Geldinstitut überwiesen werden sollen.

Die Kostenfreiheit nach § 47 SGB I gilt jedoch gemäß § 30 Absatz 1 SGB I nur für Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland (Territorialprinzip) haben, soweit über- oder zwischenstaatliches Recht nichts Abweichendes bestimmt. Aus europäischem Recht ergibt sich hierbei, dass keine Nachteile aus der Zahlung ins EU-Ausland entstehen dürfen. Eine für die Empfänger kostenfreie Zahlung ist bei Zahlungen auf Konten bei einem Geldinstitut innerhalb der Bundesrepublik Deutschland oder der Europäischen Union (EU) somit garantiert./b]

Bei einem gewöhnlichen Aufenthalt von Berechtigten im Ausland kann die Rente wahlweise
u. a. auf ein eigenes Konto bei einer Bank im Ausland, auf ein eigenes Konto bei einem
Geldinstitut in der Bundesrepublik Deutschland überwiesen werden oder es kann eine
Scheckzahlung gewählt werden.

Hat der Berechtigte weder seinen Wohnsitz noch seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland, werden bei der Überweisung von Rentenbeträgen auf ein Konto im außereuropäischen Ausland - genauso wie für Inlands- oder EU-Zahlfälle - die Gebühren bis zum erstbeauftragten Geldinstitut erstattet.
Insoweit ist eine Gleichbehandlung aller Rentenempfänger unabhängig vom Wohnsitz gewährleistet. Gebühren weiterer möglicher Korrespondenzbanken werden von der Deutschen Rentenversicherung nicht übernommen. Die Rentenversicherungsträger können auch nicht für mögliche Verluste durch eine Währungsumrechnung bei dem Geldinstitut des Empfängers herangezogen werden.
Ebenfalls werden keine Gebühren für Buchung, Kontoführung oder Ähnliches vom Rentenversicherungsträger übernommen.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
K***


Wer jetzt immer noch hofft, er hätte einen Anspruch auf Rückerstattung von Auslandsgebühren (der Bank of America Merrill Lynch, vorher: Barclays-Bank)... nun ja, die Hoffnung stirbt zuletzt... :ätsch:

Antworten