Aufenthalt in Thailand für Rentner und Pensionäre

Somprit

Re: Aufenthalt in Thailand für Rentner und Pensionäre

Beitrag von Somprit » Mi 19. Jan 2011, 11:44

... wie DER FARANG berichtet, beschäftigen den Premier Abhisit folgende Überlegungen, er

will Ausländern die Entscheidung, ein Haus zu bauen oder zu kaufen, erleichtern. :good:
In Thailand können Ausländer auf ihren Namen kein Grundstück erwerben. Ihnen bleiben als Optionen: Gründung einer Company oder Landpacht. Das geltende Gesetz ermöglicht eine Pacht über 30 Jahre, eine Verlängerung soll möglich sein.
Der Premier hat jetzt die zuständigen staatlichen Agenturen angewiesen, die Vor- und Nachteile einer Pacht über 50 Jahre aufzulisten. Abhisit Vejjajiva verweist auf Nachbarländer, in denen Ausländer Grundstücke auf 60 Jahre pachten können. Von einer Verlängerung in Thailand erhoffen sich Immobilienmakler und Bauträger erheblich mehr ausländische Investitionen.
... nur was hätte ICH von einer derartigen Verlängerung auf gar 50 Jahre ... :denk: ... wie alt ist wohl der Durchschnitt der stets neu einfliegenden "Einwanderer", welche ausschließlich vom Wohlwollen ihres hiesigen Familien-Clans abhängig sind ... :biggrin:

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2681
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Aufenthalt in Thailand für Rentner und Pensionäre

Beitrag von expat » Mi 19. Jan 2011, 12:08

Somprit hat geschrieben: ... nur was hätte ICH von einer derartigen Verlängerung auf gar 50 Jahre ... :denk: ... wie alt ist wohl der Durchschnitt der stets neu einfliegenden
"Einwanderer", welche ausschließlich vom Wohlwollen ihres hiesigen Familien-Clans abhängig sind ... :biggrin:
Möchtest du nicht noch 50 Jahre leben? :cheers:

Er denkt halt auch mal an die jüngeren Leute, die ja andererseits erheblich in der Unterzahl sind, sozusagen die Pflege der Minoritäten.
Ich kenne da in den Wäldern Thailands Minoritätern, die es viel viel nötiger haben, dass mal jemand sinnvoll an sie denkt.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Somprit

Re: Aufenthalt in Thailand für Rentner und Pensionäre

Beitrag von Somprit » Mi 19. Jan 2011, 15:15

... nun ja, noch 50 Jahre, das wäre vermessen und einen Gott, an den ich nicht glaube, herauszufordern; ich wäre mit weiteren 25 Jahren zufrieden :good:


Nur mit dieser im Moment angedachten 50-jährigen denkbaren Pachtzeit tut er einem der spät einfliegenden Langzeiturlaubern sicher auch keinen realen Gefallen, obwohl so mancher dieser rosaroten Brillenträger sich zu Freudenschreien angespornt sehen könnte ... :grin:

Die Regierung könnte ihr Image als „fremdenfreundlich“ scheinbar aufpolieren, vergisst allerdings, wie Du bereits angeführt hast, 100.000-de rechtlose Minoritäten, vom Landesvater einst als seine Bergkinder bezeichnet...
Würde man(n)/Frau/Kindern mehr bzw. überhaupt RECHTE einräumen, würde ich als Farang gerne auf eine gesetzliche Pachtzeit verzichten... :clap: ... einer ideellen Pachtzeit, welche i. d. R. sowieso vom sozialen Umfeld abhängig ist :pst:

Hotjob

Re: Aufenthalt in Thailand für Rentner und Pensionäre

Beitrag von Hotjob » Sa 22. Jan 2011, 13:29

Ich habe da eine frage.
Es geht um die 400,000,-Baht regelung für das Jahresvisa mit einer Thai verheirateten.
Ein Bekannter von mir, Frührentner und seit 2 Jahren mit einer Thai verheiratet möchte nach Thailand ziehen.
Er hat von der 400,000,- Baht regelung gehört und blickt da nicht durch. Ich übrigens auch nicht. Deswegen hier die frage.
Er bekommt im Monat 800,- Euro Rente. Das wären nach heutigem Stand ca. 32,000,- Baht im monat oder 384,000,- Baht im Jahr !
Stimmt das, das er bei beantragung des Jahresvisas die Differenz von 16,000,-Baht auf sein konto noch einzahlen müsste um so auf 400,000,- Baht zu kommen ? Und das die Rente aus Deutschland 3 monate vor beantragung auf dem Konto sein muss ?
Oder muss Er bei beantragung des Visas die vollen 400,000,- Baht bei der Immigration nachweisen ? Praktisch das er das Geld voll auf dem Konto hat ?
Da ich mich damit noch nie beschäftigt habe bitte ich hier um Hilfe und eventuell beantwortung meiner frage

Hojob

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2681
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Aufenthalt in Thailand für Rentner und Pensionäre

Beitrag von expat » Sa 22. Jan 2011, 13:43

Ob die Immigation die Mischung von Einkünften (Also Rente plus Guthaben) zulässt, kommt ganz auf den Ort an. Die entsprechenden Regelungen sehen das aber vor. Wie man im ersten Beitrag lesen kann, muss ein Guthaben beim Erstantrag der Extention nur einen Monat auf der Bank liegen. Die Anlaufstelle für solche Fragen ist die Botschaft deines Bekannten.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Hotjob

Re: Aufenthalt in Thailand für Rentner und Pensionäre

Beitrag von Hotjob » Sa 22. Jan 2011, 14:10

@expat,
also muss mein Bekannter die vollen 400,000,- Baht auf dem Konto haben ?
Oder spielt auch eine Rolle wenn er vorher 3 monate seine Rente auf ein Thaikonto überweisen lässt ?
Blicke da noch nicht ganz durch
Und welche Botschaft ist gemeint. Die Thaibotschaft hier in Berlin ? Die wissen auch nicht mehr wie wir !!

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2681
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Aufenthalt in Thailand für Rentner und Pensionäre

Beitrag von expat » Sa 22. Jan 2011, 14:18

Hotjob hat geschrieben:?
Und welche Botschaft ist gemeint.
Die, wo er sein Nonimmigrant-Visum benatragen will, natürlich.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Hotjob

Re: Aufenthalt in Thailand für Rentner und Pensionäre

Beitrag von Hotjob » Sa 22. Jan 2011, 14:28

@expat,
also meinst Du die Immigration ?
Die frage ob er die vollen 400,000,- Baht = 10,000,- Euro vorweisen muss ist noch nicht beantwortet .

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2681
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Aufenthalt in Thailand für Rentner und Pensionäre

Beitrag von expat » Sa 22. Jan 2011, 14:30

Hotjob hat geschrieben:@expat,
also meinst Du die Immigration ?
Die frage ob er die vollen 400,000,- Baht = 10,000,- Euro vorweisen muss ist noch nicht beantwortet .
Das entscheidet die Botschat, wo das Visum beantragt wird.
Oder ist er schon mit Visum in Thailand? Ich dachte, nicht.
Wenn er dann da ist, musser sich an die Immigration wenden.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Hotjob

Re: Aufenthalt in Thailand für Rentner und Pensionäre

Beitrag von Hotjob » Sa 22. Jan 2011, 14:32

im ersten Beitrag steht ,
" Nachweis über Guthaben oder Einkünfte oder beides " .
Das ist doch ein unterschied ob er ein Guthaben nachweisen muss oder Er nachweisen kann was für Einkünfte auf sein Konto in Thailand kommen .

Antworten