Schengen-Visum für die Ehefrau

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Visum für D

Beitrag von expat » Mi 21. Apr 2010, 17:38

conny hat geschrieben: Dann bin ich mal gespannt, was du jetzt für Antworten bekommst :biggrin:
Das Auswärtige Amt hat noch gar nicht geantwortet. Ein Herr von der Botschaft hat noch einmal darauf hingewiesen, dass alles auf der Webseite stünde und er ansonsten meine Anfrage unverschämt fände. Dafür hat aber der Konsul aus ChiangMai empfohlen, ich solle doch einfach die Antwort vom letzten Jahr mitnehmen. Vielleicht kommt ja noch was anderes Sinnvolles. Die tauschen offensichtlich jedes Jahr das Personal aus, das dann die falschen Parolen verteilt.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

conny
Beiträge: 161
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 03:25

Re: Visum für D

Beitrag von conny » Sa 24. Apr 2010, 01:40

Das ist aber ganz schön traurig. Wenn du schon fragst, dann sollten auch aktuelle verlässliche Aussagen kommen :think:
Das Motto für Thailand : Ohne Moos nix los !

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Visum für D

Beitrag von expat » Sa 24. Apr 2010, 07:52

Wer nicht weiß, dass er nicht weiß, glaubt zu wissen.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Somprit

Re: Visum für D

Beitrag von Somprit » Di 27. Apr 2010, 11:58

expat hat geschrieben:Wer nicht weiß, dass er nicht weiß, glaubt zu wissen.
... dass sich in naher Zukunft der Kampf um ein Schengen-Visum erleichtern wird... :pst:

... denn wie man(n) unter http://www.dw-world.de/dw/article/0,,5415937,00.html
nachlesen kann, SOLL der Zugang zum Schengen-Visum einfacher werden ... vielleicht schon im kommenden April des Jahres 2011 (?) :pst:

Lange Warteschlangen im Konsulat, unerklärliche Ablehnung von Visumsanträgen oder hohe Gebühren für mitreisende Kinder - all dies soll nun der Vergangenheit angehören. Dafür sorgt der EU-Visakodex.

Wer ein Visum für den Schengenraum hat, darf in 25 europäischen Ländern ohne weitere Grenzkontrollen herumreisen. Beantragt werden muss ein solches Visum im Konsulat eines teilnehmenden Staates und nach dessen eigenen Regeln. Das soll ab dem 5. April 2010 (??) einfacher werden, ....

... Nun wird es einfacher für Touristen, Studierende und Arbeitssuchende (??) aus nicht-europäischen Ländern, ein Kurzzeit-Visum für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen im Zeitraum von sechs Monaten zu bekommen...

Schneller, transparenter, preiswerter

Einheitlicher soll die Prozedur werden, und auch etwas preiswerter. Grundsätzlich bleibt es zwar bei der Gebühr von 60 Euro pro Visum, allerdings müssen Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren künftig nur noch 35 Euro zahlen. Zudem soll es Ausnahmen für bestimmte Gruppen von Antragstellern geben. Das Formular wird ebenfalls etwas kürzer und leichter auszufüllen ...

... Nur noch zwei Wochen Wartezeit

Das wird sich jetzt ändern. Innerhalb von 15 Kalendertagen muss das Konsulat eines Schengenlandes dem Antragsteller einen Termin zuteilen, an dem er sein Formular einreichen kann. Danach soll innerhalb von zwei Wochen eine Entscheidung getroffen werden.

Wird der Kandidat abgelehnt, muss dies begründet werden. Früher war das nicht so,...
... "Manchmal gab es keine Begründung für die Ablehnung eines Visums und es gab keinerlei Möglichkeit, gegen die Ablehnung eines Antrags zu protestieren. Das habe viel Frustration hervorgerufen...

Bald können Bewerber den Rechtsweg beschreiten

Ab April 2011 soll es möglich sein, in allen Schengenländern den Rechtsweg zu beschreiten, sollte ein Visum verweigert werden...

Nun, so steht es geschrieben, wobei ich allerdings nicht in jedem Punkt meine unbedeutende Zustimmung geben kann... :ätsch: ... denn gegen eine derzeit nicht dargelegte Begründung einer Ablehnung konnte man(n) stets den Weg der "REMONSTRATION" gehen, den ich auch schon mit Erfolg bei einem Generalkonsulat beschritten hatte, das beantragte Visum doch ausgestellt wurde... :smoke:

Ebenso erscheint mir die Aussage hinsichtlich des EU-Visum-Kodex" etwas unschlüssig, da man(n) auch bereits heute den Klageweg beschreiten kann.... sehr langwierig und daher wohl weitgehe4nd uninteressant, nämlich den Weg über das Verwaltungsgericht in Berlin...

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Visum für D

Beitrag von expat » Fr 30. Apr 2010, 13:53

Es geht bei mir und meiner Liebsten ja nicht um ein normales Schengen-Visum, sondern um das für eine mit einem Deutschen verheiratete Frau, der mit ihr in Thailand wohnt. Nachdem das Auswärtige Amt nicht geantwortet hat, habe ich eine neue Anfrage gestartet:


> Datum der Anfrage: Thu, 29 Apr 2010 06:29:50 +0200 (CEST)
> Kontaktformular-Anfrage: Allgemeines Kontaktformular
>
> Themenbereich: Visum für Deutschland
> bevorzugte Sprache: Deutsch
>
> Anfrage : Sehr geehrte Damen und Herren,
>
> Können sie mir bitte kurz bestätigen, ob sich bei der Visaerteilung
> für eine Ehefrau, die gemeinsam mit ihrem Ehemann im
> außeräuropäischen Ausland lebt und mit ihm gemeinsam 3 Monate in
> Europa vornehmlich Deutschland verbringen will die einzureichenden
> Unterlagen geändert haben oder nicht.
> Die letzten 7 Jahre war der Antrag, meine Aufenhaltserlaubnis und
> Wohnbestätigung im Ausland erforderlich.
>
> Besten Dank und freundliche Grüße,
>
> Peter Hennecke

Ich bekam prompt diese falsche Antwort:

AUSWÄRTIGES AMT
Bürgerservice



Sehr geehrte/r Peter Hennecke,

vielen Dank für Ihre Anfrage beim Bürgerservice des Auswärtigen Amtes.

Ich würde Ihnen empfehlen, sich über die Webseite der zuständigen deutschen
Auslandsvertretung zu informieren, welche Unterlagen zur Beantragung eines
Schengensvisums für Ihre Ehefrau vorzulegen sind. Auf den Webseiten der
Vertretungen finden Sie Merkblätter hierzu:
http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de ... lseite.jsp

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Bürgerservice im Auswärtigen Amt




Antworten auf die 200 häufigsten Bürgeranfragen finden Sie hier:
<http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de ... talog.html>

Adressen deutscher Vertretungen im Ausland finden Sie hier:
<http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de ... lseite.jsp>

Adressen ausländischer Vertretungen in Deutschland finden Sie hier:
<http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de ... lseite.jsp>


------------------------------------------------------------------------
-----------------------
Auswaertiges Amt, Werderscher Markt 1, 10117 Berlin, Deutschland
Tel. (+49)-(0)30-5000-2000, Fax (+49)-(0)30-5000-3402
<http://www.auswaertiges-amt.de>
<mailto:buergerservice@diplo.de>

Auf der Seite der Botschaft lässt sich eben nichts über diesen Fall finden. Seit sechs Jahren und heute wieder bekommen wir das Visum dennoch 1. kostenlos und 2. ohne die geforderten Versicherung und Verpflichtungserklärung. Inzwischen scheint sich dieses Staatsgeheimnis wohl zu den Angestellten am Schalter duchgesprochen zu haben. Was aber wäre gewesen, wenn die Schalterdame die vom letzten Jahr gewesen wäre, die es nicht wusste und wir hätten den deutschen Sachbearbeiter gerufen, der es im Gegensatz zu dem vom letzten Jahr auch nicht weiß?
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Visum für D

Beitrag von expat » Sa 1. Mai 2010, 17:37

Somprit hat geschrieben:..., SOLL der Zugang zum Schengen-Visum einfacher werden ...
Hier steht noch was dazu.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Visum für D

Beitrag von expat » So 2. Mai 2010, 21:27

Die deutsche Botschaft von La Paz hat, was ich gesucht habe, die Bestätigung, dass für Ehepartner von EU-Bürgern keine Versicherung und keine Verpflichtungserklärung bei der Beantragung eines Schengenvisums vorgelegt werden müssen. Nachzulesen hier: http://www.la-paz.diplo.de/Vertretung/l ... =Daten.pdf

Der Herr bei der Botschaft hat seine Antwort bekommen:

Sehr geehrter Herr I****,

Mittlerweile habe ich gefunden, was auf der Webseite der Botschaft entgegen Ihrer Behauptung nicht steht. Die Botschaft von La Paz veröffentlicht diese Datei: http://www.la-paz.diplo.de/Vertretung/l ... =Daten.pdf
Sie können da ersehen, dass die Vergabe auch in Bangkok rechtens ist: Versicherung und Verpflichtungserklärung für Ehepartnern von EU- Bürgern nicht erforderlich. So wie Sie sich allerdings bisher verhalten haben, werden Sie diesen kleinen Service von mir auch wieder unverschämt finden. Wer nicht weiß, dass er nicht weiß, glaubt zu wissen. Sie scheinen darin ziemlich groß zu sein. Ich habe mich bei Irrtümern von Scheinautoritäten noch nie bewogen gefühlt, mich für deren Unwissenheit zu schämen. ("unverschämt") Es wäre für Sie nun an der Zeit, Ihren Irrtum einzusehen und zuzugeben: Ihre Auskünfte waren dauerhaft falsch. Sie haben sich unbelehrbar gezeigt. Allerdings scheinen Sie das im Außenministerium "gelernt" zu haben, denn die geben die selben falschen Auskünfte.

Mit freundlichen Grüßen,

Peter Hennecke
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Somprit

Re: Visum für D

Beitrag von Somprit » Mo 3. Mai 2010, 09:10

... ui-ui-ui, wenn das nur keinen Eintrag in die Black-List "aufsässiger Untertan" kommt .... :denk:

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Visum für D

Beitrag von expat » Mo 3. Mai 2010, 09:28

Seit Jahren mache ich diese Ignoranten darauf aufmerksam, dass so ein Eintrag auf den Webseiten fehlt. Reaktion gleich null und immer die penetrante Falschaussage, es sei dort zu finden. Da ich aber nun die Ausführungsvorschriften gefunden habe, werde ich mich nicht weiter darum kümmern. Es scheint wohl so zu sein, dass nicht gerade die Hellsten sich für die Arbeit in Botschaften interessieren. Vor sechs Jahren bekam ich wenigstens noch eine Entschuldigung, wenn auf eine Anfrage zwei falsche Antworten kamen.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Somprit

Re: Visum für D

Beitrag von Somprit » Mo 3. Mai 2010, 10:13

... Du machst einen Denk-Fehler, denn deine "Anfrage" landet garantiert nicht im Bereich des "auswärtigen/diplomatischen Corps" sondern beim "Bürgerservice" ... und DAS dürfte ein himmelweiter Unterschied sein...

Aus "Spaß" (nun ja bitterböser Verärgerung) heraus hatte ich vor 2 Jahren mal eine Dienstaufsichtsbeschwerde gg. eine Konsulatsangestellte (nicht in BKK)losgelassen - wohl wissend, wie sinnlos so etwas ist - und hatte dem AA in Berlin eine ebensolche sinnlose Beschäftigung-Therapie aufgezwungen... :yahoo: denn es kam eine seitenlange Rechtfertigung, Gummiwand.... :smilmod_9:

Gesperrt