Wieviel braucht der Mensch zum Leben in Thailand?

Hotjob

Re: Wieviel braucht der Mensch zum Leben in Thailand?

Beitrag von Hotjob » Mi 9. Feb 2011, 17:59

expat hat geschrieben:800.000 Baht im Jahr sind zurzeit 1666 Euro im Monat und sollten für ein bescheidenes Paar mehr
als ausreichen. Für mich ist das schon zu viel, weil ich wegen Eigentumswohnung keine Miete zahlen
muss. Mehr kann ich dazu nicht sagen, weil ich mein Leben nicht so eingerichtet habe, dass ich Buch
führte oder führen musste.
Expat, ich weiß zwar nicht warum, weshalb oder wieso Du das mit den 800,000,- Baht bzw. 1666,- Euro im monat hier aufgeführt hast, ist auch wahrscheinlich gar nicht so wichtig. Trotzdem muss ich Dir recht geben. Ich wüsste auch nicht wie ich in Pattaya knapp 67,000,- Baht im Monat ausgeben sollte.
Ausser ich würde jeden Tag in einen Puff gehen und Abend's zum " Bruno " zum Essen . Dann würde die Kohle natürlich nicht ausreichen.

Somprit

Re: Wieviel braucht der Mensch zum Leben in Thailand?

Beitrag von Somprit » Mi 9. Feb 2011, 18:15

....man(n) sollte konzentrierter lesen .... :Shy:

... nur, wer verlangt von Dir lieber expat-Peter, dass Du dich mit einer Summe von 800.000 herumschlägst ... :denk: ... bei Dir (Euch) genügen doch diese jährlichen 400.000 Baht....

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Wieviel braucht der Mensch zum Leben in Thailand?

Beitrag von expat » Mi 9. Feb 2011, 19:32

Neele hat geschrieben:Was nein Neele nicht?
Heute steh ich wohl aufm Schlauch.
Du bist kein Korinthenkacker.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Wieviel braucht der Mensch zum Leben in Thailand?

Beitrag von expat » Mi 9. Feb 2011, 19:33

Somprit hat geschrieben:.... nur, wer verlangt von Dir lieber expat-Peter, dass Du dich mit einer Summe von 800.000 herumschlägst ... :denk: ... bei Dir (Euch) genügen doch diese jährlichen 400.000 Baht....
Ja würde genügen, aber die ahben es lieber, wenn sie es nicht nach Bangkok schicken müssen.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Wieviel braucht der Mensch zum Leben in Thailand?

Beitrag von Styx » Mi 9. Feb 2011, 20:30

Hallo Jungs!
Mich erwartet ein langer Abend wenn ich ueberall meinen Senft dazu geben will, wie angekuendigt.
Vorweg habe ich aber eine Bitte an Somprit. Darf ich mir Deinen (nachstehenden) Post zueigen machen?
Ach, ich tues einfach - von mir ein Plagiat, aber es trifft das nur zu gut was ich dabei empfunden habe als ich darauf gestossen war.
Somprit hat geschrieben:... soll ich nun :Lach: oder :cry: ..... :denk:
:Lach: ; :Lach: ;
Neele hat geschrieben:Gerechnet war das doch gar nicht schlecht. Nur ein bisschen unglücklich formuliert.
800.000 Baht sind zurzeit 1666 Euro (pro Monat)
Und schon passt es wieder.
:Lach: ; :Lach: ;
Expat, muss Dich das denn nicht zu einer Antwort reizen?
Stehst Du tatsaechlich schon so weit ueber den Dingen (Erwiderungs-postings)?
Mich jedenfalls unterhaelt das. Ich bin mir nicht sicher ob das Ganze nur eine Inszinierung fuer Dritte ist, aber auch dann (oder besser gesagt, sogar gerade dann) Lach ich von Herzen ueber diesen Joke.
:Lach: ; :Lach: ;
(Uebrigens, Expat hat mir mein Lachen limitiert - denkt euch deshalb, dass ich dreifache :Lach: gezeichnet hatte.)
Styx, mit Traenen in den Augen.

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Wieviel braucht der Mensch zum Leben in Thailand?

Beitrag von expat » Mi 9. Feb 2011, 20:37

Styx hat geschrieben: Expat, muss Dich das denn nicht zu einer Antwort reizen?
Lass uns doch mal ein Spiel spielen: Schreib du die Antwort für mich.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Wieviel braucht der Mensch zum Leben in Thailand?

Beitrag von expat » Mi 9. Feb 2011, 20:39

Styx hat geschrieben: (Uebrigens, Expat hat mir mein Lachen limitiert - denkt euch deshalb, dass ich dreifache :Lach: gezeichnet hatte.)
Doch nicht nur dir. Das gilt für alle.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Wieviel braucht der Mensch zum Leben in Thailand?

Beitrag von Styx » Mi 9. Feb 2011, 20:57

Nein, nein, lieber Freund (Expat) - das fangen wir mal gar nicht erst an.
Doch denke ich, dass mein post Motivation genug sein wird sich Deine Rechnung noch einmal anzusehen und mit jener von Neele zu vergleich.
Schoen ist auch, dass wir in Sachen Konzentration derweilen vom Schreiben (unter demselbigen) hin zum Lesen (unter demselbigen) gekommen sind.
Und Hotjob - Deine Frage warum Expat die 800.000 Baht pro Jahr ins Spiel gebracht hat liegt einzig daran, dass es u.a. Teil des thread-Themas ist und zum anderen, "dass es im thread endlich wieder weitergeht". Du und Neele habt den thread ja blockiert als ihr meine Aufforderung mit eurem Dialog fortzufahren ignoriert habt.
Eine Dritte Moeglichkeit besteht aber dennoch.
Expat, du Schlingel - Du mit Deiner Erfahrung, hinsichtlich den Reaktionen auf Deinen post - hast Du wirklich damit gerechnet, dass sowas wie die Folgepostings dabei heraus kommt?
Ich gratuliere und Danke herzlichst dafuer mir wieder mal Lachtraenen geschenkt zu haben.
Styx

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Wieviel braucht der Mensch zum Leben in Thailand?

Beitrag von expat » Mi 9. Feb 2011, 21:03

Styx hat geschrieben:........... - hast Du wirklich damit gerechnet, dass sowas wie die Folgepostings dabei heraus kommt?
Solche Spielchen spiele ich nicht. Mich stört in anderen Foren die Aufforderung, doch (gefälligst) zum Thema zurückzukommen.
Sinnvoller finde ich es, selber ins Thema zurück zü führen. Das habe ich versucht.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Wieviel braucht der Mensch zum Leben in Thailand?

Beitrag von Styx » Mi 9. Feb 2011, 21:04

Neele - sowas nenne ich die Antwort eines "Gebildeten", eines Intelektuellen.
Doch mehr als mein letzter post gibt es als Analyse nicht.
Ich werde mir doch meine Bauchschmerzen (vor Lachen) nicht mit Kopfschmerzen eintauschen.
Neele hat geschrieben:
Styx hat geschrieben: Mich jedenfalls unterhaelt das. Ich bin mir nicht sicher ob das Ganze nur eine Inszinierung fuer Dritte ist, aber auch dann (oder besser gesagt, sogar gerade dann) Lach ich von Herzen ueber diesen Joke.
Wir haben das nicht für dritte inszeniert, sondern für dich.
Genussvoll werden wir deine Analyse lesen.

Wie war es im alten Fischer Dorf?
Zuletzt noch eine Frage, lieber Neele (vielleicht gibt es darauf eine Analyse, mal sehen):
"Was hat es mit dem alten Fischerdorf auf sich?"
Styx

Antworten