Beziehungen

Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Beziehungen

Beitrag von Styx » Sa 26. Feb 2011, 19:31

Expat, mich interessieren diese Handlungen.
Welcher Art sind diese - wenn sie einem "wahre Liebe" vermitteln sollen/können?
Styx

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Beziehungen

Beitrag von expat » Sa 26. Feb 2011, 20:49

Styx hat geschrieben:Expat, mich interessieren diese Handlungen.
Welcher Art sind diese - wenn sie einem "wahre Liebe" vermitteln sollen/können?
Styx
Ja, das glaube ich dir, dass du das wissen möchtest. Ich denke, das wertet jeder verschieden.
In Thailand geht unter Farangs das Gerücht, dass du die Zahlungen einstellen musst, und wenn
sie dann bei dir bleibt, dann liebt sie dich.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Hotjob

Re: Beziehungen

Beitrag von Hotjob » So 27. Feb 2011, 23:48

@ Expat,
Deinen Posts zufolge gehe ich davon aus das Du massive Eheprobleme hast. Wenn Du darüber sprechen willst, ich habe immer ein offenes Ohr für Dich.
Im Endeffekt , denke daran, interessiert sich die Thai immer für die " Witwen-Rente oder Pension die sie bekommt wenn Du abtrittst !!

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Beziehungen

Beitrag von expat » Mo 28. Feb 2011, 08:46

Es kann nicht von Schaden sein, wenn sich die Liebste sicher fühlt, auch abgesichert für die Zukunft. Ich befördere das sogar, indem ich ihr bisweilen vor Augen halte, dass sie die Witwenpension in eine ausreichend gute finanzielle Lage versetzen wird. Und die wird umso höher sein, je länger wir zusammen sind.

Leute, die von mir private Informationen öffentlich rauskitzeln wollen, wären die allerletzten, die ich um Hilfe bitten würde, sollte ich sie mal brauchen.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Beziehungen

Beitrag von expat » Mo 28. Feb 2011, 09:12

Neele hat geschrieben: Das ist kein Thai Spezifisches Verhalten.
Europäische Ehen funktionieren auch nicht anders, wenn SIE es nicht ist.
Der Unterschied ist schon vorhanden, denn die europäische Frau ist sich der Tatsache bewusster.
Die thailändische Frau kennt so was ja aus ihrem Lande nicht.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Somprit

Re: Beziehungen

Beitrag von Somprit » Di 1. Mär 2011, 09:30

... nun um auch hier den Einstieg zu wahren, den Anschluss nicht zu verlieren, sprang mir besonders Waitongs Äußerung hart ins Auge
...Als junger Rammler setzt man da, im Vergleich zu einem reiferen Mann andere Prioritaeten.
Ansonsten gilt...Geschaeft ist Geschaeft...sobald beidseitige Liebe verspuerbar ist dreht sich alles in eine andere Richtung........

Man(n) muss sich klar sein was Man(n) will, sonst verliert Man(n).
welche mich, bezogen auf mein Bild zu seiner Person doch sehr überrascht hat... :denk: und wahrlich im harten Gegensatz zu den aufgeworfenen Gedanken des Thread-Starters, expat-Peter, stehen...

Ihm kann ich mit seiner Überlegung
...In unserem Fall, wenn wir ihn mal abstrakt verallgemeinernd benennen, ist es so, dass ein Farang mit einer Einheimischen eine Liebesverbindung eingeht, ohne dass er natürlich sicher sein kann, dass er wiedergeliebt wird, noch welche Hoffungen und Wünsche seine Liebste in Wirklichkeit bewegen. Es geht nicht unbedingt um veränderungen, sondern um wachsende Erkenntnisse.
leicht folgen, besonders ergänzend dann, wenn Waitong anführt
... Meine Grundannahme ist die, ein Mensch kann sich auf Dauer nicht verstellen, d.h. der Charakter zeigt sich im Laufe der Zeit an den Dingen, welche diese Person taetigt....


Wenn dann ein gewandter & gewiefter Styx fragt
Gibt es tatsächlich unumstößlich Hinweise/Beweise einer echten Zuneigung, einer Liebe?
so kann & werde ich ihm gleichfalls wie expat-Peter antworten können
Ja, das glaube ich dir, dass du das wissen möchtest. Ich denke, das wertet jeder verschieden.
In Thailand geht unter Farangs das Gerücht, dass du die Zahlungen einstellen musst, und wenn
sie dann bei dir bleibt, dann liebt sie dich.
besonders wenn ich es auf meinen vor 17 Jahren neu eingeschlagenen Lebensweg beziehe, wo SIE aus einem Saulus einen Paulus machte ... :pst:

Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Beziehungen

Beitrag von Styx » Di 1. Mär 2011, 19:39

Ist dies das Fazit(?): "No money und doch honey"! (Bitte entschuldigt den etwas laxen Spruch, den ich bereits mehrfach in anderen Zusammenhängen und an anderer Stelle gelesen habe - und ich noch nicht einmal in der Lage bin sowohl den (oder irgend einen) Autor noch eine der betreffenden Publikationsschriften zu benennen - und von mir somit nicht als mein geistiges Eigentum in Anspruch genommen wird. Ja genau - u.a. möchte ich nicht in die Fußstapfen eines von Guttenberg treten.)
Jetzt prüft euch alle mal ehrlich - wie lange wird es die "Liebende" wirklich mit jedem von euch aushalten solltet ihr in der Tat jegliche monetäre Zuwendung einstellen. Sind es zwei Wochen, zwei Monate oder gar 2 Jahre? Wie schätzt ihr dies selbst ein?
Styx

P.S.
Die "Liebende" muß eine Thai sein, andere Nationalitäten werden zur Kenntnis genommen aber unterliegen meinerseits nicht den gleichen Betrachtungen/Bewertungen.

Somprit

Re: Beziehungen

Beitrag von Somprit » Di 1. Mär 2011, 19:56

...nun wie könnte es anders ein, ICH schätze das mich umgebende & mich liebende persönliche, familiäre Umfeld sehr hoch ein, KEINE andere Frau hätte zum Anbeginn unserer Verbindung das auf sich genommen und durchgestanden... was sie tat :babbel: ... heute schütteln wir bei alten Erinnerungen beide den Kopf und lachen verwundert darüber :smoke:

Abgesehen davon, wie sollte es möglich sein, in einer jetzt 17 Jahre funktionierenden Beziehung/Ehe mit Kindern die monetären Zuwendungen einzustellen :denk: ... das käme so oder so einem Ende gleich!

Waitong

Re: Beziehungen

Beitrag von Waitong » Di 1. Mär 2011, 20:28

Styx hat geschrieben:Jetzt prüft euch alle mal ehrlich - wie lange wird es die "Liebende" wirklich mit jedem von euch aushalten solltet ihr in der Tat jegliche monetäre Zuwendung einstellen. Sind es zwei Wochen, zwei Monate oder gar 2 Jahre? Wie schätzt ihr dies selbst ein?
Fuer meine Frau und mich, war und ist Geld kein Thema. Als wir uns vor mehr als 31 Jahren kennen lernten war sie finaziell sehr gut gestellt. Bei mir hat es sich im Laufe der Jahre auch recht ordentlich entwickelt, so dass ich mit 50 Jahren der Arbeitswelt adele sagen konnte, um hier in Bangkok zu leben. Sicherlich ist das nicht der Regelfall :biggrin: .

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Beziehungen

Beitrag von expat » Di 1. Mär 2011, 20:38

Waitong hat geschrieben:
Styx hat geschrieben: Fuer meine Frau und mich, war und ist Geld kein Thema.
Muss es auch nicht sein, so lange man es hat.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Antworten