Vietnam

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Vietnam

Beitrag von expat » Mo 19. Sep 2011, 12:17

So was habe ich noch nie getan: Über eine Reise berichten, die ich noch gar nicht angetreten habe. Von vier Flügen hin und zurück nach Berlin haben sich bei Qatar Qmiles angesammelt. Also nachgeschaut, was wir beim nächsten Flug sparen können gegenüber zum Beispiel dem Flug mit Air Berlin. Ergebnis: gar nichts. Was könnte man noch machen mit den Qmiles? Nachgeschaut und erkannt: Von Bangkok aus gibt es nur eine Möglichkeit: Hanoi. Die Kosten dann pro Person, nämlich die Steuern und so weiter: circa 7000 Baht für uns beide. Also zwei Wochen gebucht. Wir fliegen am ersten November zum ersten Mal nach Hanoi. Noch eine Neuerung: Beinahe alles ist organisiert und vorgeplant. Ich werde berichten.
Wenn man im Internet nicht lange genug schaut, muss man den Eindruck gewinnen, dass man ein Visum in Bangkok beantragen muss für 30 Dollar. Irgenwann findet man dann eine Adresse, wo man dasselbe per Internet beantragen kann und dann in Hanoi als Visa on Arrival bekommt.
Vielleicht gibt es ja von den Lesern hier noch gute Ratschläge...?
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Vietnam

Beitrag von Styx » Mo 19. Sep 2011, 15:56

Ich komme nach Südostasien schon seit mehr als 30 Jahren und habe bis auf ganz wenige Ausnahmen nahezu jede Ecke dieses Teils der Erde besucht. Vietnam - und hier beziehe ich mich auf das ganze Land - kenne ich jedoch nicht aus eigener Anschauung. Grund, und es gab wirklich nur diesen einen, war die Visapolitik dieses Landes. Vor zwanzig Jahren verlangte man für jede einreisende Person ca. 160 DM an Visagebühren und dies mal 4 gerechnet bedeudete für uns fast eine Woche bezahlten Urlaub in SOA.
Wenn heute 30 US$ für ein Touristenvisa entrichtet werden müssen, dann ist das noch immer noch kein "Schnäppchen" aber doch eher akzeptabel.

Expat,
mich würde Deine diesbezügliche...
expat hat geschrieben:... Irgenwann findet man dann eine Adresse, wo man dasselbe per Internet beantragen kann und dann in Hanoi als Visa on Arrival bekommt...
...Erfahrung interessieren.
Visa on arrival - wie sind die Rahmenbedingungen hierfür?
Ich gehe davon aus, daß es egal ist ob Hanoi oder Saigon angeflogen wird - das Visa on arrival dürfte die gleichen Zeiträume und Kosten umfassen - oder?

Styx

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Vietnam

Beitrag von expat » Mo 19. Sep 2011, 16:43

Hier habe ich das bestellt und bezahlt. Ob das erforderliche Schreiben dann ankommt, werde ich mitteilen hier. Mich hat genau derselbe Grund bisher abgehalten, dieses Land mit meinem Besuch zu ehren.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Vietnam

Beitrag von expat » Do 17. Nov 2011, 17:56

Fangen wir mal mit der Halong-Bay an. In Cat Ba gibt es interessante Fährboote offenisichtlich zu kleineren Inseln oder zu den vorgelagerten schwimmenden Restaurants. Hier mal ein größeres Fährboot:
Bild
Die Restaurants sehen abends so aus:
Bild
Die zugehörigen Zubringer hingegen so:
Bild
Wie bringt man die beiden letzten Bilder nun zusammen? Ganz einfach. So:
Bild
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Vietnam

Beitrag von expat » Do 17. Nov 2011, 18:25

Die Bilder der Halong Bay sprechen im Grunde für sich. Man bucht eine Tour zum Beispiel in Hanoi und wird dann mit dem Bus zum Boot gefahren, auf dem man Dinner und ein Bett zur Übernachtung bekommt. Wenn man Glück hat, geht sichtbar die Sonne unter und auch wieder auf.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Vietnam

Beitrag von expat » Do 17. Nov 2011, 18:43

Obwohl da hunderte von diesen hübschen Dschunken mit jeweils etwa fünfzehn Touristen an Bord herumdümpeln, kann man Fotos machen, als ob man ganz alleine oder nur mit der Liebsten an seiner Seite da einen einsamen Urlaub gemacht hätte. Nett organisiert und nicht mal teuer. Nur deshalb konnte mich der David, wie sich ein Schlingel namens Nguyen Van Tuan nennt, gehörig bescheißen und mir beim Buchen im Internet 80% zu viel abnehmen. Das schmerzt. Er lebt aber noch. Ich werde ihm im Trip-Advisor, der Webseite, über die ich ihn auch gefunden habe, einen entsprechenden Eintrag hinterlassen.
Das Bearbeiten der Fotos macht übrigens viel Arbeit. Deshalb kommen heute auch keine mehr. Na ja gut; noch eins:

Bild

Da gab oder gibt es noch eine nette Tropfsteinhöhle, die aber etwas kitschig ausgeleuchtet wird.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Vietnam

Beitrag von expat » Do 17. Nov 2011, 19:58

Vietnam war einfacher und angenehmer, als ich erwartet hatte. Ein kommunistischer Staat, der einen überrascht, wenn man eventuell so etwas Ähnliches wie DDR oder Rotchina erwartet. Die Leute sind angenehm und kommunikativ, beinahe so wie in Thailand. Der Verkehr in Hanoi ist bestialisch, wenn man gemütlich zu Fuß gehen will. Das Prinzip scheint zu sein: immer alles im Fluss halten und nur anhalten, wenn es unbedingt nötig ist. Aber ganz so wie hier habe ich es nicht gesehen:



Bürgersteige haben noch weniger die Funktion, den Bürgern zum Laufen zu dienen, als in Thailand. Geht man auf der Straße, würde man aber nur dann angefahren, wenn man sich wie ein Huhn benähme. So lange man seine Richtung mit Bestimmtheit beibehält, stellen sich alle darauf ein.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Vietnam

Beitrag von Styx » Do 17. Nov 2011, 22:33

"Expat",

ich wiederhole mich - "Deine Bilderserie ist einmal mehr schön und informativ".

Da ich in absehbarer Zeit mich ebenfalls mal in Vietnam umsehen möchte bin ich natürlich äußerst interessiert an Deinen Erfahrungen mit Land und Leuten, Deine Reiseroute, den (aus Deiner Sicht) highlights auf dieser Reise und ganz besonders an Deinen Tipps, Deinen Empfehlungen und an dem was Du uns mit einem "Achtungsfinger" mitteilen möchtest.

Macht es Sinn, Vietnam als Individualtourist zu erkunden?
Mobilität (travel by bus, train, car, taxi, boats, etc.), Unterkünfte (hotels, resorts), Budget und Geld (Dollars oder Euros), etc.? Hast Du was vermißt oder verpaßt, das Du vielleicht bei einer weiteren Reise dann nachholen würdest?

"Expat", vielleicht setzt Du Deine Eingangs begonnene Beschreibung zum Vorhaben "Vietnam" einfach im gleichen Stil fort.

Styx

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Vietnam

Beitrag von expat » Sa 19. Nov 2011, 07:52

Ich bin ja nun nun durch diese Stipvisite nicht zum Fachmann für Vietnam geworden. Für spezielle Fragen zum Land und seinen Möglichkeiten ist sicherlich das Vietnamforum ganz gut geeignet. Da habe ich mich aber auch erst nach der Reise angemeldet. Allzu viel möchte ich von einem Land eigentlich gar nicht wissen, bevor ich es besuche. So viel kann ich aber über Vietnam sagen, dass ich nicht so vorsichtig hätte sein müssen, wie ich es war. Dann wäre mir auch der Beschiss bei den Touren erspart geblieben. Grundsätzlich aber halte ich das für keine schlechte Idee, diese Touren in Hanoi zum Beispiel zu buchen. So günstig kann man das auf eigene Faust nicht hinbekommen, sowohl von der Organisation als auch vom Preis her. Wir haben davon drei gebucht:
1. Halong-Bay mit Cat Ba Island, 3 Tage mit zwei Nächten.
2. Sapa im Norden, beinahe an der chinesischen Grenze, 4 Nächte und drei Tage.
3. Eine Tagestour zur den Resten einer alten Hauptstadt und einer zweiten Halong-Bay im Miniformat.

Zunächst waren wir also drei Tage in Hanoi, das durch den reichlichen Baumbestand eine ideale Fußgängerstadt wäre, wenn nicht alle Gehwege vollgeparkt und auch noch befahren würden. Nie bekommt man den Eindruck eines sozialistischen Landes nach der Art von China oder der schrecklichen DDR, die für mich das Schlimmst aller möglichen Reiseziele bedeutete. Wo kein Verkehr auf den Gehwegen das Laufen schwierig macht, da sitzen die netten Leute rum auf kleinen Plastikhöckerchen und trinken meistens Tee, wenn sie nicht mit Essen beschäftigt sind.
Bild

Bild

Bild

Bild
Mehr gibt es dann hier.

Die letzten Bilder sind vor der Kathedrale entstanden, einem Bau, den man so in Asien wohl nicht erwartet hat:
Bild
Dieser hingegen mag unsere Erwartungen mehr erfüllen:
Bild

Das ist ein kleines Tempelchen in einem der Seen, das aber nur abends attraktiv wird.
Der Tempel nennt sich Tháp Rùa und liegt im Hoàn Kiếm Lake. Habe ich bei Wiki erfahren.

Bild

Bild

Bild
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Vietnam

Beitrag von expat » Sa 19. Nov 2011, 09:39

Noch mehr aber hat mich ein Baukoplex erfreut, der im Grunde chinesische Baukunst repräsentiert, etwa 1000 Jahre alt ist und sich "Tempel of Literature" nennt. Darin befinden sich lebensgroße Figuren von vietnamesischen Herrschern und aber auch die oben schon erwähnte Musikgruppe. Der Bau diente auch als Universität.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Ich konnte mich da fotografisch kaum bremsen, zumal dann auch noch eine Gruppe von Schulabsolventen in Festtagskleidung erschien:
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Antworten