VIETNAM,Rueckblicke auf die Jahre 2005-2008

Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 288
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

VIETNAM,Rueckblicke auf die Jahre 2005-2008

Beitrag von OttoNongkhai » Do 21. Feb 2013, 12:44

Werde hier mal eine Aufarbeitung meines frueheren Thread reinsetzen.
Auf die Bilder muesst ihr aber noch warten,muss erst mal in der Kramkiste die entsprechende CD finden.

Erhoffe mir eine rege Diskusion mit Expat der ja heute auch Vietnamkenner ist und bestimmt einen anderen Blickwinkel ,aber mit neusten Infos hat,denn sein schoener Bilderthread ueber Vietnam von der schoenen Seite ist wirklich kuenstlerrich wertvoll und dagegen verblassen meine Bilder schon.

Gruss

Otto

Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 288
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

Re: VIETNAM,Rueckblicke auf die Jahre 2005-2008

Beitrag von OttoNongkhai » Do 21. Feb 2013, 12:57

Ich bin wieder auf Achse.
Am 7.8.2005 morgens um 7 ging unser Air Con Bus ab Phnom Phen nach Ho Chi Minh City,

oder Saigon ,wie diese hektische ,ueberladene Stadt in Viet Nam frueher einmal hiess.

Busfahrt zu 5 USD war sogar 2 Doller billiger als Capitol Tour diese 10 Std Fahrt anbot.

Ueberquerung des Mekhongs mit einer Autofaehre und gegen 12 waren wir an der Grenze in Viet Nam.
Beim warten auf die Faehre fallen mir schon agressive vietnamesische Verkaeufer auf,die versuchen einem das Essen,was man nicht will,gleich in den Mund zu stecken.

Schleppende Abfertigung am Visaschalter und eine Russin die ohne Visa einreisen wollte befindet sich wieder auf dem Rueckweg nach Phom Phen.

Weiter mit einem anderen Bus wo die vietnamesische Reiseleiterin nette Viet Volkslieder mit maedchenhafter Stimme zum Besten gab und gegen 17 Uhr waren wir am Ziel.

Auf der Fahrt fallen mir wieder die schoene Bauweise der Viet Haeuser auf,platzsparendes Grundstueck aber dafuer mehrere Etagen und oben eine Dachterasse mit Blumen und kleinen Baeumen.

Hotelsuche in der Touristrasse und mit 7 Dollar in einem Fan-Tv-Raum mit Dusche Dachterasse und Lift sind wir sehr zufrieden.

Mat hat Blick auf einen Park und auf das Hotel New World ,wo damals der President Nixon wohnte ,der seinen ersten Staatsbesucht in Viet Nam nach dem Krieg hatte.

Touristengegend ,die Preise sind gegenueber meinem letzten Besuch vor 2 Jahren stark angestiegen.

Besonders das Essen im Lokal kommt mit 150 Bath fuer Suppe oder Reisgericht teuer.

Nur das Bier ,hier Bier Hoi iFrischbier ist mit 2 Litern (im Krug) zu 14.000 Dong = 40 Bath sehr preiswert.

Strassenverkehr kaotisch ,besonders die vielen Mopeds machen das Ueberqueren einer Strasse zum

Angsterlebnis.

Das Beobachten der Schlacht auf der Strasse bei einem kuehlen Bier Hoi macht aber umso mehr und mein

Bierlokal lag genau an einer Kreuzung.

Spass

Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 288
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

Re: VIETNAM,Rueckblicke auf die Jahre 2005-2008

Beitrag von OttoNongkhai » Do 21. Feb 2013, 19:15

Was mir dieses Mal auffaellt ,sehr viele Schwarze flanieren durch die Gegend und man denkt schnell (Vorurteil) an falsche Dollar ,Drogen und Prostitution und wenn man etwas die Augen aufhaellt bekommt man das bestaetigt.

Saigon ist freier als das uebrige ,komunistische Viet Nam und in dieser Stadt ist fast alles erlaubt.

Heute am Montag erst mal meine Bank gescheckt .
Konto und Bank waren noch vorhanden und somit kann ich mir wieder ein Bier leisten.
Fuer Dongkonten gibt es ja genug Prozente.

1 Dollar z.Z.15.850 Dong.
Es gibt neue ,faelschungssichere Geldscheine.

Mir auch gleich wieder eine neue Sim Karte beorgt ( 8 Dollar mit 50.000 Dong Guthaben),werde wohl bald eine Sammlung haben.

Von Saigon werden tolle Touren angeboten ,besonders ins Mekhong Delta mit 3 Ubernachtungen fuer 36 Dollar.

Auch die Cu Chi Tunnels (Agend Orange) sind zu empfehlen.

Sapa,Hanoi ,Halong und Dalat sind Pflichtuebungen und die Open Bus Tickets fuer 20 Dollar = Saigon bis Hanoi sind unschlagbar billig.

Werde berichten und Bilder machen und hoffen das mir nichts geklaut wird ,denn man muss in Saigon mehr als 3 Augen aufmachen.

Haben eben noch einen sehr grossen und billigen Supermarkt gefunden und auch das Gemuese auf dem Markt ist zu Thai Preisen zu bekommen ,also die teuren Restaurants werde ich meiden.

Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 288
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

Re: VIETNAM,Rueckblicke auf die Jahre 2005-2008

Beitrag von OttoNongkhai » Do 21. Feb 2013, 19:20

2000 Meter zum Saigon River ist eine Hetzjagt auf Leben und Tod mit dem Strassenverkehr.
Kostet Nerven und Adrialin besonders wenn man eine 6 spurigen Strasse mit fliessendem Verkehr ueberqueren muss .

Saigon ist wirklich keine Laufstadt.
Die Vietnamesen machen es so ,Kopf runter und in Trippelschritten ueber die Strasse .
Die werden schon irgendwie ausweichen auch die Laster.

Laufend hoert man den Unfallwagen-Sirene.

Abends sitze ich dann vor meinem Lieblingslokal trinke meine Plastikkanister Bier Hoi ,der Liter zu 6.000 Dong -18 Bath und geniesse die kaotischen Zehnen auf der Strasse ,bzw Kreuzung.

Dabei bediene ich mich aus den Essvorraeten die fliegende Haendler laufend anbieten.
Pflaumen ,die ich schon lange nicht mehr gegessen habe zu 4 Bath,
Nudelsuppe zu 21 Bath.
Der Boy zieht mit 2 Loeffel klappernd durch die Strassen und wer essen will der winkt in ran.
Naem und Muh Johr zu 30 Bath
und dieses tellerartige ,knuspriges Gebaeck
kao giab yang fai zu 6 Bath *2000* dong.

Gestern habe ich so 5 Liter Bier geschafft und habe nichts gespuert wie wohlschmeckendes Wasser!!

Morgen geht es zum Mekhongdelta.

Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 288
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

Re: VIETNAM,Rueckblicke auf die Jahre 2005-2008

Beitrag von OttoNongkhai » Sa 23. Feb 2013, 09:47

Gestern stand eine 1 Tage Mekhong Tour fuer 6 Dollar auf dem Plan.
Es werden aber auch Touren mit Uebernachtung fuer 2-4 Tage angeboten.

Zuerst ging es mit dem Bus 1,5 Stunden Richtung Sueden ,durch den hektischen Saigoner Vorortverkehr.

Gegen 9 Uhr erreichen wir den Mekhong und My Tho City.

In dieser fruchtbaren Gegend leben ca.18 Millionen Vietnamesen und zum chinesischen Meer sind es gerade mal 12 km.
Wir besteigen ein mittelgrosses Boot und ab geht es zu den 4 Inseln mit dem Namen Dragon-Unicom-Phonix-Turtel.

Der Mekhong ist hier einfach gewaltig ,fast wie ein Meer und man sieht kaum das Ufer auf der anderen Seite.
Inseln gibt es aber wie Sand am Meer.

Im September sind hier oft Ueberschwemmungen und viele Vietnamesen ertrinken.

Stop in einer kleinen Fabrik wo Kokusnus-Karamellbonbons hergestellt werden.
Auch ein leckerer,starker Bananenwein steht zum Kosten bereit und dieser Wein soll gut gegen Rueckenleiden sein ,aber bitte taeglich nur eine kleine Tasse.
Weiter mit einem kleinen Ruderboot einen schmalen Khlong entlang und dann kommen wir in das Obstanbaugebiet.
Wieder darf gekostet werden ,Bananen,Ngoh,Mankut ,Mangutin,Lamjai,Toulien und noch mehr.

Ein paar Musikanten auf alten Instrumenten und huebsche Saengerinnen erfreuen uns beim Obstschmaus.
Ein leckerer Honigtee bildet den Abschluss.

Dann darf sich noch jeder mal eine 10 kg Pytonschlange um den Hals legen lassen.
Die Schlange fuehlt sich kalt und glitschig an ,ist aber diese Totur mit den Touristen gewoehnt und schlaengelt nur den Kopft und ihre gestaltene Zunge am Gesicht entlang.
So ein Tier wuerde ich gerne sofort mit mir nach Thailand nehmen.
KG-Preis so 100.000 Dong ,also ca 3.000 Bath.

Ein Vietnamese gesteht mir ,in Vietnam wird alles gegessen ,was
sich bewegt.

Essen in einen Touristenrestaurant ist sehr teuer ,aber Otto hat natuerlich seine Pikniktuete dabei.

Gegen 16 Uhr geht es wieder Richtung Saigon ,mein Bier Hoi ruft schon.

Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 288
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

Re: VIETNAM,Rueckblicke auf die Jahre 2005-2008

Beitrag von OttoNongkhai » Sa 23. Feb 2013, 09:48

Werde jetzt aber den Schlafwagen nehmen,mittlere und untere Liege.
Habe ja eine Thai dabei und da kann man nicht sparen.

Die obere Liege ist nur fuer Plattfische geeignet.

Habe aber auch die Alternative ,Open Tour Air Con Bus fuer
15 Dollar ,faehrt direkt vom Hotel ab und ich kann die Fahrt ueberall unterbrechen.

Leider nur mit jugendlichen Hippies gefuellt die zu aelteren Menschen sehr abweisend sind und keine Ruecksicht nehmen.Bei mehr als 50 Stunden kann das stressig werden.
Zum Bahnhof in Saigopn sind es einige KM und die Zugfahrt kostet mehr als 50 Dollar.
Was mache ich jetzt???

Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 288
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

Re: VIETNAM,Rueckblicke auf die Jahre 2005-2008

Beitrag von OttoNongkhai » Sa 23. Feb 2013, 09:49

Ich ziehe diese gemutlichen,einheimischen Bierlokale vor ,wo kleine Tische und Hocker auf dem Fussweg stehen und man immer wieder netten Kontakt zu Vietnamesen bekommt.
Farangs sieht man hier selten ,denn es wird kaum Englisch verstanden und es ist nicht so sauber.

Habe jetzt eine nette Runde gefunden ,ein Maler ,ein Musiker und ein Japanlehrer.
Abends sitzen wir dann immer zusammen und es wird auf einer Gitarre musiziert.
So nach dem zweiten Liter Hoi bin auch ich in der Lager die vietnamesischen Volks- und Liebeslieder mitzusingen und mit den Haenden die rythmischen Bewegungen zu machen.

Dabei gibt es Leckeres zu essen von fleigenden Haendlern.
Hund in der Dose muss ich Morgen auch mal versuchen.

Rueckenmassage fuer 3 Bath *1000 Dong* ist auch angesagt und gestern hat mir eine Blumenverkaeuferin einen netten Zopf geflochten.
Mein Haar ist ja schon ganz schoen lang wie ein Hippy.

Dann gab es noch einen ploetzlichen Wolkenbruch und wir kamen alle Hautnah zusammen.
Ich habe da aber die Naehe der Weiblichkeit gesucht unter dem Dachvorsprung und Vietnamesinnen sind teils schon sehr schoene Frauen .
So gegen Mitternacht leost sich dann immer die nette Runde auf und ich muss verdammt aufpassen ,das ich sicher mein Hotel,Luftlinie 800 Meter erreiche.denn die rumlungernden Mopedtaxifahrer/Landstreicher sind aufmerksam und Saigon ist nachts nicht gerade eine sichere Stadt.

Jeden Abend immer in meinem Lieblingslokal und zur vorgerueckter Stunde trifft man immer interessamnte Vietnamesen ,hier den Direktor einer Art und Forme Company der sich journalistisch betaetigt und mir viele interessante Eindruecke ueber Vietnam und seinen Problemen geben konnte.

Warum koennen die Vietnamesen und Chinesen nicht so miteinander?
Streit wegen ein paar Inselgruppen im Norden und der damalige Einmarch der Vietnamesen in Kambodscha zur Befreiung vom Khmer Rouge Regiem.
Damals hat dann China kurzfristig die Umgebung von Sapa *Nordvietnam* besetzt.

Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 288
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

Re: VIETNAM,Rueckblicke auf die Jahre 2005-2008

Beitrag von OttoNongkhai » Sa 23. Feb 2013, 09:49

in der 10-15$ Klasse hast i.d.R. ein gutes Zimmer mit Bett + Dusche oft auch Klima und TV - imho bekommst Du sehr viel fürs Geld (private Hotels). Safe - meistens an der Rezeption - ich gebe in Asien in Kleinhotels und Guesthäusern meine Wertsachen dem Besitzer oder der Rezeption - wird dann üblicherweise in eine Plastiktüte verpackt mit Kreppband umwickelt auf dem Du unterschreibst.

In der Backpackerstrasse gibt es auch genug Hotels zwischen 5-10 Dollar .
Es ist immer etwas frei ,nur am Sonntag koennte es kleine Engpaesse geben.

Impfen und Malariaprophylaxe - wie immer up to you. Eine Gefahr ist immer vorhanden - Frag z.B. Deinen Arzt oder ruf in einer der hiesigen Tropenkliniken an. Ich habe z.B. Malariaprophylaxe dabei - frage dann vorort nach den Risiken und entscheide dann i.d. es nur als Notfall-Therapiemittel einzusetzen. Letzendlich musst Du es für Dich entscheiden.
No risk - no fun.

Visum fuer Vietnam in D ist wenn Du genug Zeit hast die sicherste Sache - Visumantrag aus dem Web laden ausfüllen, Fotos und Pass per "Doppeleinschreiben" an die Botschaft und hat.

Visa ist auch in den Nachbarlaendern zu Vietnam preiswerter und schneller zu machen,
Habe in Kambodscha fuer mein 3 Monats-Visa 52 Dollar gezahlt und hatte das Visa in 15 Minuten in den Haenden ,bzw im Pass.

Also der Tip mit dem Lonely Planeten war schon gut ,nur das Buch gibt es als gute Kopie hier in Saigon fuer 2 Dollar zu kaufen.
In Saigon ist fast alles als Kopie erhaeltlich.

In Saigon gibt es genug ATMs und auch die Visa und Mastro Karte wird akzeptiert.

Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 288
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

Re: VIETNAM,Rueckblicke auf die Jahre 2005-2008

Beitrag von OttoNongkhai » Sa 23. Feb 2013, 09:50

Vietnam ist ein ideales Reiseland mit gutem Touristenservice,freundlichen Vietnamesen ,gutem Essen und Bier und traumhafter Landschaft.

Mich stoeren etwas die vielen,aroganten,jugendlichen Touristen ,
aber der Touristenansturm ist nur zum Vorteil fuer Vietnam ,dass mehrere Jahrzehnte unter Krieg und Ausgrenzung gelitten hat.

Auch viele aufdringliche vietnamesische Verkaeufer,besonders die weiblichen nerven schon und immer hant mnan Haende an irgendwelchen Koerperteilen.
Man kann aber damit leben,nur das Geld und die Ausweispapiere sollten sicher versteckt sein.

Ich wuensche Vietnam ,dass es wieder den Anschluss an die Weltspitze findet.

So,heute habe ich wieder die kleinen ,suessen ,zarten Fuesse meiner Thai gequaelt und mit ihr eine Stadtbesichtigung zu Fuss unternommen ,bei 35 C feuschtschwuehler Hitze.

Sie wird wohl bald den Loeffel abgeben,oder ich einen edlen Koerperteil verlieren!

(ist dann auch spaeter in Nha trang passiert!

Zuerst den Praesidentenpalast mit Park bewunder.
Dann die Notre Dame [s:4277d9fbba]an der Seine[/s:4277d9fbba] und das alte Zentralpostamt.
Gespraeche nach Thailand kosten hier 30 Bath/Minute

Danach ging es in das Museum der Amerikanischen Kriegsverbrecher ,dass wegen Protest von den USA in Kriegsmuseum umgenannt wurde.

Wer hier die erschreckenden Dokumentationen und Bildern an den Waenden sieht ,dem laeuft es kalt ueber den Ruecken und als Amerikaner wuerde ich da schnell ein schlechtes Gewissen bekommen.

Die Bomber/Chemieeinsaetze der Amis hat viele Menschen verkrueppelt und es gab sehr viele Missgeburten.

Filme wie von Rambo ,oder Apokalypse Now sind da nur eine Lachnummer und stellen die Amis als Helden und gute Menschen dar.

Der Vietnamkrieg hat der Welt gezeigt ,zu was die Weltpolizei Amerika in der Lage ist und die Dokumentationen/Proteste der
Vietnam-Sympatisanten war gross ,auch aus Deutschland.

Es ist gut das solche Verbrechen ,wie auch die Verbrechen
der Roten Khmer und des Hitlerregiems nie vergessen werden.
Wir sind es den Opfern schuldig!!!

Zum Abschluss noch ein erhohlsamer Spaziergang am Saigon-River und einen Schluck in einem gemuetlichen River-Lokal.
Eine Dose Bier 45 Bath und ein Kaffee 40 Bath.
War ich meiner Kleinen schuldig trotz gesalzenem Preis.

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: VIETNAM,Rueckblicke auf die Jahre 2005-2008

Beitrag von expat » Sa 23. Feb 2013, 11:28

OttoNongkhai hat geschrieben:
Erhoffe mir eine rege Diskusion mit Expat der ja heute auch Vietnamkenner ist.....
555 (Thaideutsch). Vietnamkenner bin ich nun wirklich nicht geworden, genau so wenig, wie man im Grunde als Farang Thaikenner werden kann.
Die Preise sind seit deinem Besuch natürlich angestiegen, aber dennoch blieb Vietnam ein recht günstiges Reiseland.
Auch der Verkehr mag sich mit dem Anwachsen der Moped-anzahl gesteigert haben, aber mich erschreckte das in keiner Weise. Ich bewundere die
Vietnamesen, wie sie da dichtest umeinander fahren, ohne Platz zu verschwenden. Einen Einsatz von Krankenwagen habe ich nie gesehen oder gehört,
aber geben muss es das wohl denn doch. Der wesentliche Unterschied zu Europa scheint zu sein, dass es keine Rechthaberei gibt und geben kann,
denn so umeinand fahren kann man nur, wenn man total pragmatisch vorgeht.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Antworten