VIETNAM,Rueckblicke auf die Jahre 2005-2008

Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 287
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

Re: VIETNAM,Rueckblicke auf die Jahre 2005-2008

Beitrag von OttoNongkhai » Mo 25. Feb 2013, 13:38

weiterfahrt
Muss mir dann entlich mal einen Ruck geben und weiter noertlicher fahren da gibt es noch einige Schoenheiten und Paradise zu besuchen.
Habe ja das Ticket schon lange in der Tasche ,aber die Lust fehlt gerade.

Bin die Strecke Nahthrang,HoiAn schon 4 x gefahren und hatte oft im Bus einen Doppelsitz.
Gibt ja den Morgen- und Abendbus ,der Morgenbus ist nicht ganz so voll ,dafuer muss man in dem touristischen Hoi An ,wo die Viet ihre Seifenopern drehen,aehnlich Holliwood,uebernachten.

Von Hoi An ueber Danang geht es in ein paar Stunden in die alte Kaiserstadt HUE.

Wer nach Laos will steigt in Dong Ha um und nimmt den Bus nach Savannaketh und auf Thai Seite Mukdahan.

Frueher fuhr der Bus nach Hue ueber den Wolkenpass,eine Bergkette die Nord- und Suedvietnam trennt und auch eine Wetterscheide ist,denn im Norden erreichen wir oft sehr frische Temperaturen.

Heute faehrt der Bus durch einen langen Tunnel,die Romatik ist weg.

Fuer Hue und die vielen Palaeste und Schlossgaerten sollte man ein paar Tage einplanen.

Schlimmer ist die Strecke Hue-Hanoi ,da gibt es nur den engen Abendbus bei 16 Stunden.
Alternativ habe ich den Zug ,aber die Strecke kostet mich in der 2 Klasse Softseat soviel ,wie die Strecke Saigon-Hanoi mit Bus.
Wenn man 3 Monate auf Tour ist muss man etwas sparen und ich bin eben hart im nehmen.


Mal ein kleiner Reisetipp aus dem Norden von Vietnam:
Habe jetzt mit dem Zug die Strecke Lao Cai nach Hanoi (ca 300 km )etwas abgeklappert,d.h.ich bin einfach an einigen kleinen Orten wie z.b. Yen Bai ,ausgestiegen,habe mir unter eussersten Schwierigkeiten ein Zimmer gesucht und abseits der Touristenstroeme,ohne viel Viet-Sprachkenntnisse das Landleben inhaliert.
War eine tolle Zeit.Wie mal Thailand vor 20 Jahre,als es noch wenig Touris gab


Sapa.den nordoestlichen Bergort an der Grenze zu China.
Natuerlich von Touristen ueberlaufen und hier muss man schon zahlen,wenn man irgendeinen Weg langwandert,besonders wenn man auf den 3000er in der Umgebung will.
Anfahrt ueber Lao Kai mit Minibus.

In der Regenzeit so ab Dez-Maerz kann man den Ort vergessen!
Die vielen verschiedenen Bergvoelker sind interessant zu beobachten.
Viet kommen mir dieses Jahr irgendwie noch aermer vor,das Marktangebot ist nicht sehr uepig.

Das ist Lao Kai,der Grenzort zu China und ein gemuetliches Plaetzchen zum Relexen fast ohne Touris und Blick auf den Anfang von China.

Jetzt bin ich wieder in Hanoi,dieser wilden,alten Hauptstadt und ruhe mich etwas aus
BEIN Bier Hoi????Hanoi besteht fast nur aus Bier Hoi und wenn man etwas wandert und der Sprit geht aus,kann man sofort und jederzeit auftanken und das zu 2000 Dong je 0,3 Liter Glas.
Wasser ist teurer!

Heute hatten wir wieder mal ein Erlebnis,dass mir die Bestaetigung gibt:,dass viele Vietnamesen sehr heissbluetig sind und das es in Vietnam keine Polizei gibt die jemanden hilft!
Also wir kaufen oft auf dem Markt ein und das macht meine Laotin alleine,da sie als Asiatin den besseren Preis bekommt.
Heute kam es am Markt in Hanoi zum Streit wegen dem Preis und da schlug die Marktverkaeuferin meine Begleitung ins Gesicht.
Man hilt sie fuer eine Vietnamesin.
Ich habe mich dann eingemischt und die dicke Fleischverkaeuferin unsamft angepackt und lautstark gestikuliert,wie es auch die Viet machen.
Es kam zum Tumult und um uns bildeten sich Trauben von gaffenden Viet,aber keiner griff ein.
Ich verlangte lautstark nach der Polizei,aber keine Reaktion,nur Gegakere,beschwichtigende Gesten und wir sollen uns hier verziehen.
Habe noch einige Zeit versucht die Polizei zu finden,habe auch ein paar Gruenbefrakte=Polizei gefunden,aber die haben nur bloede gelacht und sich wieder ihren Essen zugewendet.
Fazit:Fasst in Vietnam auf,Hilfe von Seiten der Behoerden ist nicht zu erwarten,die sind nur fuer Landesfeinde des Kommunismus und fuer Intimsachen im Hotel zwischen Viet und Auslaender zustaendig.
Trotzdem komme ich gut in Vietnam zurecht,denn ich kann mich wehren,und das muss man in diesem harten Land ohne Gesichtsverlust auch,aber meine Laotin kann ich mir bald auf Reisen in Viet abschminken,die hat zu ein weiches Herz,schade.
Im Sueden ist es meistens noch schlimmer,als wie in Nordvietnam!
In Laos sind Viet unbeliebt.

Unangenehme Sache. In der Art habe ich die Marktleute und Polizisten in VN auch kennenlernen müssen.

Jedes Volk in Asien hat seinen Ruf.
Das die Inder stinken,dass kommt nicht von mir,dass habe ich zuerst von Thais gehoert und das Viet mit Vorsicht zu geniessen sind,dass wusste ich aus Thailand/Laos noch bevor ich das erste Mal in Vietnam war.

Auch wir Deutschen haben unseren negativen Ruf im Ausland (Oberlehrer und Besserwisser)
Ok,ich halte auch wenig von Voruerteilen,aber man kann auch daraus lernen und Vorsicht walten lassen,denn irgendetwas ist schon am Vorurteil dran.

Wenn du fast 2 Monate erlebst,wie deine Begleitung,nur weil sie wie eine Viet aussieht,von Vietnemesen belaestigt/beleidigt/angegafft wir,dass stinkt doch schon.

OK,ich muesste jetzt Vietnam meiden,aber wie geschrieben,ich habe hier keinerlei Probleme,liebe das Land,Essen und Trinken sogar sehr,aber alleine macht wir Vietnam auch wenig Spass und das werde ich wohl bald sein,wenn ich meine Laotin nicht beruhigen kann.

Habe mich noch nie so wuetend gesehen.Dachte schon,jetzt lande ich im Loch,aber nichts.
Bin wohl wilder als die Vietnamesen und selbst die fette Fleischverkaeuferin hat sich auf meine Atacken hin nicht gewehrt,trotz dicken Fleischermesser neben sich.

Wollte ja nur Ausgleisch fuer den Gesichtsschlag schaffen.

Man sollte also besser vor einer Viet-Reise einen Karatekurs besuchen,dann hat man gute Voraussetzungen ernst genommen zu werden.
Wird langsam kalt und windig in Hanoi,brauche einen Bierwaermer!

Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 287
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

Re: VIETNAM,Rueckblicke auf die Jahre 2005-2008

Beitrag von OttoNongkhai » Mo 25. Feb 2013, 13:38

1 Euro (EUR) = 25'238.8 Vietnamesischer Dong (VND)
1 US Dollar (USD) = 15'962.0 Vietnamesischer Dong (VND)--0408

Armeekleidung, übrigens die beste, in China hergestellte Ware, ist für solch eine Expedition im Winter zweckmäßig.

Andere meinten, ich sähe aus wie ein Kolonialherr. Ich dagegen finde, daß so Mao und Konsorten in Yenan ausgesehen haben (war ja ein ländlicher Stützpunkt)

Klar sind die Vietnamesen zäh, insbesondere die Landbevölkerung des Nordens, damals das Rückrat der Armee.
Bei Winterwetter um 10-15 °C, ohne Heizung, aber mit sommerlichen Luftlöchern im Haus, laufen die Leute noch barfuß herum. Ich habe eher gefroren als sie.

Heute,ab 2 p.m. hat es in Hanoi wie aus Kuebeln geschuettet.
Bis 6 p.m.
Haben uns die Zeit in einem kleinen Gang mit Bier Hoi versuesst.
Morgen um 6:10 a.m. geht unser Zug nach Lao Kai.
Dort wollen wir 3 Wochen relexen,wandern und Bergtiere verspeisen.

Mal sehen ob ich dort ein Net finde damit ich euch langweilen kann

Bin im Norden und schaue taeglich auf das 20 Meter entfernte China.
Habe leider noch kein Visa fuer das Land der Mitte!

Hier ist es ziemlich kalt,bewoelkt.Komme mir vor wie in Deutschland.
Regen hat aber aufgehoert.
Hier ist auch keine Touristengegend,man kommt schwer ohne Viet-Sprachkenntnisse zurecht und die Viet sind laut,fresch und manchmal agressiv!




Vietnam erlaubt Auslaendern den Kauf eines Appartments:

Foreigners allowed to own apartments in Vietnam, but must meet criteria, government says
Vietnam has decided to allow foreigners that meet certain criteria to own apartments in the country, the government said Friday.

Vietnamese legislators voted overwhelmingly Thursday on the proposal which allows foreigners to own to apartments up to 50 years, the government said in an online report.

The new law, which will take effect Jan. 1, 2009, still does not extend to foreigners the right to own free-standing houses, said the report.

Under the policy, foreigners who are eligible must meet one of the following conditions: be married to a Vietnamese citizen, be recognized by the prime minister or president for having made a great contribution to the country, have made direct investments in Vietnam, or have special skills and knowledge that Vietnam needs.

Foreign owners are not allowed buy and sell apartments as a business, nor are they allowed to maintain ownership after leaving Vietnam.

To obtain ownership of an apartment, a foreign resident would have to present necessary documentation to meet the conditions.

About 80,000 foreigners are living and working in Vietnam, according to the government's figures.

Vietnam's Ministry of Construction estimate that 10,000 apartments will be owned by foreigners after the new law comes into effect.
http://www.thaivisa.com/forum/index....owtopic=190442

Antworten