Faszination des Geldes

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2681
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Faszination des Geldes

Beitrag von expat » Sa 21. Mär 2009, 06:28

Hab' ich gemerkt.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 287
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

Re: Faszination des Geldes

Beitrag von OttoNongkhai » Sa 21. Mär 2009, 12:04

Hier ein Link damit man sich informieren kann
http://www.bangkokbank.com/Bangkok+Bank ... efault.htm

Ich wuerde aber noch warten,alles unter 50 ist fuer mich nicht akzeptabel!

Somprit

Re: Faszination des Geldes

Beitrag von Somprit » Mi 1. Dez 2010, 10:11

... nun, auch hierzulande steuern wir das ´Fest der Feste" zu, Weihnachten steht vor der Tür, ein fest, welches insgesamt betrachtet mit erhöhten Geldausgaben einhergeht :cry: ... zumindest bei mir, da alle 3 meiner Engel „um diese Weihnachtszeit herum“ auch noch ihre Geburtstage haben...

FINANZKRISE: Jetzt wird über Spanien und Portugal spekuliert
Nach der angekündigten Rettung Irlands kommt die EU nicht zur Ruhe


Bei Investoren und Spekulanten ist die Irland-Krise praktisch abgehakt, ...
Doch Erleichterung wird sich auch dann bei den Verantwortlichen in den Euro-Ländern nicht einstellen. Schon werden die nächsten Wackelkandidaten ins Visier genommen – und wie zuvor die irische Regierung versuchen Portugal und Spanien mit immer schrilleren Dementis die Meldungen, sie müssten schon bald unter den Euro-Rettungsschirm flüchten, zurückzuweisen. Das Perfide: Allein die Gerüchte sorgen dafür, dass die betroffenen Staaten immer höhere Zinsen für ihre Kredite bezahlen müssen, was dazu führt, dass sich ihre Haushaltsnotlage weiter verschärft...

Portugal müsste vermutlich seinen ohnehin scharfen Sparkurs weiter verschärfen, würde es Hilfe von den anderen Staaten beantragen. Allerdings würde von einer Stabilisierung das große Spanien profitieren, dessen Banken stark beim kleinen Nachbarn engagiert sind. Und dessen Hilferuf wollen derzeit alle vermeiden, könnte er doch dazu führen, dass die bereitstehenden 750 Milliarden Euro des Rettungsprogramms nicht ausreichen. Darauf hatte am Donnerstag Bundesbankchef Axel Weber hingewiesen, der in diesem schlimmsten Fall eine Lücke von 150 Milliarden Euro erwartet.

Diese unerwartete Warnung sorgte wiederum für neue Unsicherheit und erste Ökonomen fordern nun, den Rettungsschirm aufzustocken, auf 1,25 oder gar 1,5 Billionen Euro. Nur: Für dieses Geld müssen die Steuerzahler der EU im allerschlimmsten Fall einstehen...
Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann erklärte, es werde sich bald zeigen, „dass Staaten überfordert sind“, um die krisenbedingten Probleme der Welt zu lösen.
Auszugsweise aus: http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/ ... ie-EU.html

So ist der derzeitige Kurs unseres EURO zum Baht gesehen zum weinen ... nun ja, „Wein-nachten“ halt... denn im Moment zeigt die KASIKORN-Bank einen Cash-Kurs von 38.59 ( TT = 38,95 an... wohin wird er uns noch führen ... wenn man(n) dann verfolgen musste, dass nach Griechenland nun Irland diesen aufgespreckten Schutzschirm der EU heranziehen musste und unser Wirtschaftsminister Brüderle, diese schwäbische Bruder davon spricht, dass der EURO nicht in Gefahr sei, dass keine weiteren Gefahren aus Portugal, Spanien und den Mafioten in Italien in Zukunft ersichtlich wären, denke ich, dass er schamlos lügt ...
... wenn er ernsthaft dazu steht:


Brüderle sieht den Euro nicht in Gefahr :smoke:

Während Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle den Euro durch die irische Krise nicht bedroht sieht, wächst am Finanzmarkt der Druck auf andere hochverschuldete Länder der Euro-Zone. Es bestehe akute Gefahr, dass Spanien und Portugal mit in den Strudel gerissen würden...
„Das ist sicherlich ernst, aber ich sehe den Euro nicht in Gefahr“, sagte Brüderle...
In: http://www.fr-online.de/wirtschaft/kris ... index.html ... dieser Rosstäuscher! :angry:

... ich hingegen denke, dass nach dem hiesigen Urteil zu Gunsten der DEMOKRATEN unter dem Premier Abhisith der Baht weiterhin seine für mich kaum nachvollziehbare Stärke behaupten und gar zulegen wird... :günter:

Apropos, guter Link um die jeweils aktuellen Kurswerte der hiesigen Banken zu verfolgen: http://www.bankthailand.info/ExchangeRates.htm

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2681
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Faszination des Geldes

Beitrag von expat » Mi 1. Dez 2010, 12:28

Komischer Thread. Der muss so entstanden sein, als ich den Henk mal mit Beiträgen gelöscht habe.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Somprit

Re: Faszination des Geldes

Beitrag von Somprit » Mi 1. Dez 2010, 14:20

... passt aber doch irgendwie in die derzeitigen Tage des vor sich hin kränkelnden EURO ... :denk: ... denn fällt er weiter und der Immi es zukünftig überlassen bleiben wird, wie anderswo bereits von mir vermerkt:
hiesige Immi legt inzwischen Wert darauf, dass die jährliche Bestätigung des Konsulats hinsichtlich der zur Verfügung stehenden Gelder (monatl. Einkommen) NICHT mehr den Tagesumrechnungskurs in Baht ausweist, sondern ausschließlich den EURO-Betrag... die Umrechnung erfolgt am Tage der Visum-Beantragung sodann durch die Immi - was gut aber auch schlecht sein kann
... welchen Tageskurs sie für die erforderliche Nachweissumme heranziehen wird, wird es vermutlich eng & enger ... um auf die monatl. 40.000 bzw. 65.000 Baht zu kommen ... :think:

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2681
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Faszination des Geldes

Beitrag von expat » Mi 1. Dez 2010, 14:25

Somprit hat geschrieben:... passt aber doch irgendwie in die derzeitigen Tage des vor sich hin kränkelnden EURO ... :denk: ... denn fällt er weiter und der Immi es zukünftig überlassen bleiben wird, wie anderswo bereits von mir vermerkt:
hiesige Immi legt inzwischen Wert darauf, dass die jährliche Bestätigung des Konsulats hinsichtlich der zur Verfügung stehenden Gelder (monatl. Einkommen) NICHT mehr den Tagesumrechnungskurs in Baht ausweist, sondern ausschließlich den EURO-Betrag... die Umrechnung erfolgt am Tage der Visum-Beantragung sodann durch die Immi - was gut aber auch schlecht sein kann
... welchen Tageskurs sie für die erforderliche Nachweissumme heranziehen wird, wird es vermutlich eng & enger ... um auf die monatl. 40.000 bzw. 65.000 Baht zu kommen ... :think:
Ja natürlich. Gut, dass du ihn gefunden hast. Meine Bemerkung bezog sich lediglich auf den Beginn.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Somprit

Re: Faszination des Geldes

Beitrag von Somprit » Mi 1. Dez 2010, 14:30

... ich suche ja auch immer einen Anknüpffaden und knalle nichts so völlig sinnlos auf den Acker ... :jau:

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2681
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Faszination des Geldes

Beitrag von expat » Mi 1. Dez 2010, 15:11

Ich bin gut dran in der Beziehung. Wenn meine Bank hier nicht Pleite geht, habe ich da immer meinen erforderlichen Betrag als Festgeld.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Somprit

Re: Faszination des Geldes

Beitrag von Somprit » Mi 1. Dez 2010, 19:36

... nun dann sei froh, denn in den letzten Wochen haben Leute hier in CNX keine Verlängerung bekommen, weil z.B. 50.000 Baht am Gesamteinkommen fehlten ... :denk:

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2681
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Faszination des Geldes

Beitrag von expat » Mi 1. Dez 2010, 20:01

Somprit hat geschrieben:... nun dann sei froh, denn in den letzten Wochen haben Leute hier in CNX keine Verlängerung bekommen, weil z.B. 50.000 Baht am Gesamteinkommen fehlten ... :denk:
Zur Not hätte ich ja noch meine Ehefrau, so dass sich der Betrag halbieren würde.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Antworten