Dead Stock Products und das Projekt "Tiger Mall"

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2681
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Dead Stock Products und das Projekt "Tiger Mall"

Beitrag von expat » Mo 14. Feb 2011, 09:07

Es darf davon ausgegangen werden, dass Gesetze in Thailand kaum eine Wirkung haben.
Recht bekommen ist in Thailand eher dem Spiel bei einer Tombola vergleichbar. Im Grunde
sollen Gesetze in Thailand nur den schönen Schein wahren. Angewendet werden sie jeweils
nach Interessenlage. Die liegt aber in Thailand kaum beim einfachen Verbraucher.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Dead Stock Products und das Projekt "Tiger Mall"

Beitrag von Styx » Mo 14. Feb 2011, 09:16

Vielen Dank, Waitong - sehr aufschlussreich und ich bin geneigt zu sagen, dass mich dieses Gesetz beruhigt.
Bin mal gespann wie meine Frau darauf reagiert. Selbstverstaendlich muss ihr dieses Gesetz bekannt sein und genau das stoert mich daran. Warum gibt es dann solche Befuerchtungen (der, der dauerhaften Schaedigung des Rufes der thail. Wirtschaft) auf seiten wichtiger Repraesentanten der Wirtschaft? Zumindest fuer die im Lande veraeusserten Artkel aus den Dead Stocks gibt es judikative Gegenmassnahmen - ob diese sich durch die Exekutive durchsetzen lassen steht auf einem anderen Blatt.
Hinsichtlich der Durchschleusung (= Umetikettierung und Export) solcher Waren in Drittlaendern duerfte es ebenfalls recht schwierig werden als Geschaedigter (gleich ob an finanziellem Besitz oder an der Gesundheit) sein Recht zu bekommen. Thailand hat eine sehr eigene Art die Rechte von Auslaendern (Farang) zu bewerten.
Styx

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2681
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Dead Stock Products und das Projekt "Tiger Mall"

Beitrag von expat » Mo 14. Feb 2011, 09:31

Styx hat geschrieben: Thailand hat eine sehr eigene Art die Rechte von Auslaendern (Farang) zu bewerten.
Styx
Dein Beitrag zeigt wieder exemplarisch deine diplomatische Fähigkeit gegenüber meiner eher krassen "Wahrheitsliebe".
Ich glaube, dass diese besondere Form des Umgangs mit dem gesprochenen Racht auch Thais betrifft, dass aber der
Farang es bemerkt, weil wir ein prinzipielles Denken anwenden, wo der Thai pragmatisch denkt.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Waitong

Re: Dead Stock Products und das Projekt "Tiger Mall"

Beitrag von Waitong » Mo 14. Feb 2011, 18:57

expat hat geschrieben: Im Grunde sollen Gesetze in Thailand nur den schönen Schein wahren. Angewendet werden sie jeweils nach Interessenlage.
Ja, die Interessenslage gepaart mit 'Geld-Macht' ist entscheidend um an sein Ziel zu kommen. Hier zaehlt darueberhinaus noch eine gewisse Schlitzorigkeit, wie sie der 'Volksheld' Sri Thanoncai an den Tag legte.

Styx hat geschrieben:Thailand hat eine sehr eigene Art die Rechte von Auslaendern (Farang) zu bewerten.
Ja, hierauf muessen wir uns einstellen, um klar zu kommen. Im taeglichen Miteinander ist das Wissen um Sri Thanonchai's Sicht der Dinge sehr nuetzlich, um nicht 'gerupft' zu werden :grin: .

expat hat geschrieben:Ich glaube, dass diese besondere Form des Umgangs mit dem gesprochenen Recht auch Thais betrifft, dass aber der
Farang es bemerkt, weil wir ein prinzipielles Denken anwenden, wo der Thai pragmatisch denkt.
Du hast es erkannt, die 'Thai-Schine' anzuwenden ist fuer uns mitunter nicht einfach, es ist mehr als nur eine Stil-Farge.

Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Dead Stock Products und das Projekt "Tiger Mall"

Beitrag von Styx » Mi 16. Feb 2011, 10:08

Da taucht ein Name auf, der mir in den mehr als 30 Jahren die ich nach Thailand komme, noch nie untergekommen war.
Waitong hat geschrieben: ...Ja, die Interessenslage gepaart mit 'Geld-Macht' ist entscheidend um an sein Ziel zu kommen. Hier zaehlt darueberhinaus noch eine gewisse Schlitzorigkeit, wie sie der 'Volksheld' Sri Thanoncai an den Tag legte........Ja, hierauf muessen wir uns einstellen, um klar zu kommen. Im taeglichen Miteinander ist das Wissen um Sri Thanonchai's Sicht der Dinge sehr nuetzlich, um nicht 'gerupft' zu werden :grin: .
Sri Thanon Chai - oder wie die Schreibweise seines Namens sich sonst darstellt.
Meine Frau danach befragt wollte diese Sri Thanon Chai nicht als Volkshelden betitelt wissen - fuer sie ist er mehr ein Trickser, "an artful Trickser". Meinerseits weiter hinterfragt ergab sich fuer mich folgendes: "Insbesondere die thailaendische Elite versteht es ausgezeichnet sich jenen zu bedienen (oder es auch selbst zu tun) die dem Geiste des Sri Thanon Chai nahestehen."
Unrecht in Recht zu "argumentieren" ist in Thailand an der Tagesordnung und all diese Vorgaenge werden von den Thais mit "Sri Thanon Chai" kommentiert.
Meine Frage ob denn (da jeder Thai darum weiss) daraufhin ein Sachverhalt eine Aenderung erfaehrt, wurde verneint.
Gegen einen Sri Thanon Chai gibt es keine geeignete Gegenmassnahme - die Thai akzeptieren den ungerechten Ausgang.
Wir - die Farang - haben in Bezug auf Thailands gesellschaftliche Normen, Akzeptanzen und Tabus eine ganze Menge "zu schlucken". Gegenwehr unsererseits wird mit Unverstaendnis, Ablehnung bis hin zu einem kollektiven widersetzenden Aktionismus (administrativer wie plebeischer Kraefte) beantwortet. Das Obrigkeitsdenken und die Patronatsstrukturen manifestierten in der thailaendischen Gesellschaft
ein Ohnmachtsverhalten, das Seinesgleichen auf der Welt sucht.
Nun ein bischen Soziologie - obwohl ich diesem Sachgebiet im Allgemeinen ueberhaupt nichts abgewinnen kann - sein an dieser Stelle vielleicht erlaubt.
Ich wuensche allseits einen schoenen Tag - und vielleicht kann mal jemanden den Somprit aufwecken. Bin mal gespannt ob er auf Sri Thanon Chai eine Antwort hat.
Styx

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2681
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Dead Stock Products und das Projekt "Tiger Mall"

Beitrag von expat » Mi 16. Feb 2011, 10:26

Lest mal diese Geschichte:
http://expat.pytalhost.com/viewtopic.php?f=6&t=35

Meine Frau meint auch, sie hätte von dem in der Schule gehört. Heute müsse sie sagen, gut sei der nicht aber chalaad.
So ist das eben in Thailand: Wer andere übers Ohr haut, wird geachtet, weil er so clever ist.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Waitong

Re: Dead Stock Products und das Projekt "Tiger Mall"

Beitrag von Waitong » Mi 16. Feb 2011, 10:44

Styx hat geschrieben:
Gegen einen Sri Thanon Chai gibt es keine geeignete Gegenmassnahme
Ohhh... und ob :grin: :grin: :grin: .

Im Laufe des Tages werde ich dazu eine schoene Geschichte auskramen, die es anschaulich belegt, dass man solch nette Zeitgenossen mit ihrer eigenen Trickserei fangen kann.

Etwas Geduld bitte :grin: .

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2681
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Dead Stock Products und das Projekt "Tiger Mall"

Beitrag von expat » Mi 16. Feb 2011, 11:04

Voraussetzung dafür ist aber, dass man nicht plötzlich vor eine ungewohnte Situation gestellt wird,
die man in anderem Zusammenhang zu kennen glaubt. Man meint, die Situation zu kennen und
reagiert darauf wie gewohnt. Inzwischen haben die Schlitzohren aber die Spielregeln geändert.
So ähnlich jedenfalls.
Und besonder gefährdet ist man dann, wenn man selbst glaubt, ein Schnäppchen zu machen
oder den anderen über's Ohr zu hauen.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Waitong

Re: Dead Stock Products und das Projekt "Tiger Mall"

Beitrag von Waitong » Mi 16. Feb 2011, 13:29

So, wie versprochen...hier geht's weiter...http://expat.pytalhost.com/viewtopic.php?f=34&t=902

Antworten