300-KM-Roundtrip CNX Mae-Chaem - CNX

Antworten
Somprit

300-KM-Roundtrip CNX Mae-Chaem - CNX

Beitrag von Somprit » Mo 1. Nov 2010, 13:20

Da ich den mir stets von so manchen irrlichternden Foren-Wanderern „öden Alltag“ endlich mal wieder unterbrechen wollte, entschloss ich mich am vergangenen Wochenende einen schon lange auf der Liste stehenden „Bruder“, wohnhaft im Naturpark „Doi-Inthanon“, inmitten der dortigen Pampa einen Kurzbesuch abzustatten ...unser Tagesziel war ein Moo-Ban im Bereich Ampör Mae-Chaem
Streckenverlauf: Round-Trip knappe 300 km

Bild
Nun dann, meine „3 Mädels“ standen um 11.00 Uhr abfahrtbereit vor unserem „kleinen Panzer“ ,
Bild
welcher mit dem KM-Stand von 7.396 gestartet wurde...
Über die Route 108 ging es von Chiang-Mai in Richtung Hot.
Nach 50 km bogen wir kurz nach Chom-Thong nach rechts auf die Route 1009, Fahrtrichtung „Doi-Inthanon ab.
Hier die Straßenansicht des Wat „Nong-Pa-Khao" in Chom-Thong ...
Bild
Der stetig ansteigenden, relativ kurvenreichen Route 1009 folgend kamen wir an den ersten Kontrollposten/Straßensperre, wo „Touristen“ ihren Obolus für den Besuch des Doi-Inthanon entrichten müssen.
Nach dem angesagten Fahrtziel Mae-Chaem, war die Weiterfahrt kostenfrei angesagt... und es wurde mit jedem Km spürbar „kälter“ ... nach etlichen Km der reizvollen Strecke kamen wir an den 2. Kontrollposten und konnten diesen nach dem Ziel befragt ebenfalls kostenfrei passieren.
Doch noch in Sichtweite dieses Kontrollposten bogen wir nach links auf die Route 1192, Fahrtziel: Mae Chaem, ab.

Diese sehr kurvenreiche, enge und trotzdem ausgesprochen schöne Strecke befuhren wir bis zur Route 1088...
Hier ein paar wenige Bilder dieser Route ... welche ich bereits einmal von der entgegengekommenen Seite im April mit meiner Limousine befahren hatte ( http://expat.pytalhost.com/viewtopic.php?f=4&t=673 )

Zur Erinnerung: hierzu hatte ich damals geschrieben:
„...Ich kann nur Abraten und würde sie nie mehr freiwillig mit einer Limousine befahren. Hierzu benötigt
man zumindest einen Pick-up, ideal mit 4-Rad-Antrieb …. ...“
... tja, jetzt mit dem „kleinen Panzer“ war es direkt ein gutes Fahrgefühl..., obwohl man(n) bei Gegenverkehr streckenweise schon sehr hart an den Fahrbahnrand ausweichen musste...
Bild

Bild
Links und rechts der Strecke befinden sich mehrere empfehlenswerte Wasserfälle, - wozu mir meine Mitfahrerinnen leider die Gefolgschaft verweigerten ... -
Inmitten des nun sichtbaren Bildes kann man(n) einen in der Ferne sehen/erahnen...
Es folgen sodann Bilder von der Route 1088....
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
... tja und dann hatten wir den Verkehrskreise vor dem Ampör Mae Chaem erreicht ...
Bild

Bild

Bild
... von hier aus waren es nur wenige Km zu unserem Tages-/Übernachtsungs-Ziel, dem ganz aus Teakholz bestehenden bestem & schönsten Wohnhaus eines sehr guten Bekannten in einem 500-Seelen Pampa-Dorf...

Ende Teil I

Somprit

Re: 300-KM-Roundtrip CNX Mae-Chaem - CNX

Beitrag von Somprit » Mo 1. Nov 2010, 13:56

... nun dann, hier der Rest :smoke:

... unser Tages-/Übernachtungsziel bestand aus diesen schönen (und teuren) Teakholz-Haus, eines sehr guten Bekannten:
Bild

Bild

Bild
... dessen "Sonnenschein" nach langen Jahren in Deutschland und einem Rückfall (?) in die Sitten & Gebräuche den hauseigenen Garten nach nützlichen Gesichtspunkten angelegt hatte... wertvoll ist, was allen nützt ... Papaya für den Gaumen...
Bild
… Pflanzen-Blumen-Gewächse für den Wat und allen seinen vielen jährlich stattfindenden Feste …
Bild
... ja hier lebt man(n)/Frau noch mit dem Einklang der Natur und ist vollends eingebunden in das enge Sozialgeflecht der kleinen Dorfgemeinschaft.

Stehen Arbeiten für das Gemeinwohl an, hat ein jedes Haus eine tatkräftige Hilfe zu stellen. Sollte dies nicht möglich sein, sind 200 Baht in die Dorfkasse zu erbringen.
Nicht genug, dass es schon einmal die Hähne mit dem ersten am Horizont der nebelverhangenen Berge geschafft hatten mich aus der kurzen Nacht zu wecken (denn es war ein fröhlicher langer Abend in Champagner-Laune geworden)... das Leben erwachte rundum durch Kochgeschirr-Geschepper, laute Musik und Motorengeräusche... :think:
Und ausgerechnet an frühen Sonntagmorgen 06.30 Uhr, bevor der übliche Arbeitsalltag die Bewohner zur Saison-Ernte des überall angebauten Maises ruft, wurde ich durch das schrille singen einer Motorsäge geweckt - welche eine himmlische Ruhe in unserer CNX-Burg- ... :friede:

Da unsere Kleine mit dem ersten Tageslicht sich weiterhin ihrem, am Vortage unterbrochenem Pudel-Sitting widmete,
Bild
folgte ich dem schrillen, singenden, nerventötenden Geräusch der Motorsäge und traf hier die Männer des Dorfes beim Fällen von Teakholzbäumen an, welche bei einem Erweiterungsbau des Dorf-Wats herhalten sollten ... sagte man(n) mir... denn eigentlich ist das abholzen dieser Bäume nun mal verboten... :denk:

Nun, in Ermanglung kräftiger Elefanten betätigten sich die männlichen Dorfbewohner als Zugtiere...
Bild

Bild

Bild
… anschließend ging es zu den umliegenden Berghängen zur anstehenden Maisernte, zu welcher dieses “Ding” abseits der Straße stehend zum Einsatz gelangte... die Maiskolben drosch...
Bild

Bild
Aber jeder noch so unterhaltssame & fröhliche Tag geht nun einmal zu Ende, so dass wir um 15 Uhr die Heimfahrt mit heulenden Augen unserer Kleinen antraten... nun erwartet/begleitet mich ihr querelendes Drängen, ihr zum anstehenden Geburtstag doch einen kleinen Hund zu schenken... dafür würde sie auf ihr gewünschtes Notebook verzichten

Nun ja, die Fahrt verlief durch eine sehr hüglige Landschaft, links und rechts der Straße auf den Hängen Mais-/ Gemüse-Anbau soweit man(n) sehen kann... (die beigen, kahl aussehenden Flächen zeigen die erntereifen Maisfelder an ...)
Bild

Bild

Bild
Die Rückfahrt nach CNX erfolgte über die Route 1088 bis zur Einmündung der Route 1012/108, in welche wir nach links in Fahrtrichtung Hot abbogen..
Bild
Obwohl bedeutend besser zu befahren als die enge/kurvenreiche Route 1009 erwies sich die sodann befahrenen Route 108 als gelegentlich stark mit Straßenschäden übersät und durch 2 Bücken-Neubauten, zusätzlich sehr starkem Verkehr belastet.
Trotz der Einschränkungen des Straßenzustandes/starkem Verkehrs bietet sie doch einen reizvollen Ausblick auf die zu befahrende Landschaft...
Bild

Bild

Zudem ist sie ca. 50 km weiter um nach CNX zurück zu fahren.
In Hot angekommen, folgen wir der bisher befahrenen Route 108 nach links
Bild
wo uns Chiang-Mai nach gefahrenen 285 km (Endstand: 7.681) um 18 Uhr wieder hat...

Alles in allem ein sehr gelungener, reizvoll zu fahrender Rund-Trip...wobei der Schlusspunkt vermutlich mit einem „Mini-Hund“ gesetzt wird!

Apropos, ... um meinen "öden Alltag" nun weiter abzurunden werde ich mich bemühen unsere Nong-Khai incl. Isaan-Fahrt bildlich aufzuarbeiten um Dir, expat-Peter zu präsentieren :jau:

Somprit

Re: 300-KM-Roundtrip CNX Mae-Chaem - CNX

Beitrag von Somprit » Mo 1. Nov 2010, 21:24

... nun Neele, das mit den "sozialen Kontakten" ist wirklich ein Problem ... denn ich meide sie wo es nur geht :pst: ... sobald man(n) in Richtung meiner Türschwelle drängt ... mein Engel mag unsere deutschen Brüder nun mal nicht... weil zu viel Ausschuss hier im Lande aufschlägt ... und "Die sind so! ... , also die "Eingeborenen", ... können nun mal schwer differenzieren zwischen "Häuptling-Schmutziger-Fuss," einem "Seelsorger" gar einem aus der früheren Flower-Power-Bewegung, der hier mit
Friede sei mit Euch.
rein gestolpert ist ... sie schert erst mal alle über einen Kamm ... :bad:

Besonders seit sie hörte, dass man(n) angeblich in unserer Vertretung, in der Engelsstadt eine Art Blacklist führt ... :pst: ... was ich mit - sorry: dummes Geschwätz abtue

..... aber was hat dies nun mit unserem Wochenendausflug nach Mae Chaem zu tun ... :denk:

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2681
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: 300-KM-Roundtrip CNX Mae-Chaem - CNX

Beitrag von expat » Mo 1. Nov 2010, 21:53

Somprit hat geschrieben: ..... aber was hat dies nun mit unserem Wochenendausflug nach Mae Chaem zu tun ... :denk:
Muss es doch nicht.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Antworten