Büfett-Essen in Chiang-Mai ...

Antworten
Somprit

Büfett-Essen in Chiang-Mai ...

Beitrag von Somprit » Mo 24. Jan 2011, 22:57

Das „The Empress-Büfett“ in Chiang-Mai…

Da ich hier wiederholt von dem „Büfett“ des Empress-Hotel gesprochen hatte, an dem ich seit laaannger Zeit Donnerstags im Kreise eines festen deutschsprachigen Expat-Kerns und sich ergebender mehr oder weniger lockerer Hinzugestellung weiterer Gäste teilnehme, hier mal kurz ein Blick auf dieses, in Preis & Angebot kaum zu schlagende Büfett-Essens. :good:

Angeboten wird es Tag für Tag mit dem Start um 11.30 Uhr – 14.00 Uhr

Ort: hier
Außenwerbung:

Bild

Das reichhaltige Salad -Angebot

Bild

…schließt sich eine sehr reichhaltige Thai-, China-, Japan-, Farang- Küche an ....,
oftmals auch italienische Nudelspeisen, wie Spagetti, Lasagne & Co.,
gar deutsche Kost = Haxen & Sauerkraut

Bild


Bild

… nachdem man(n)/Frau/Kind sich an der Vielfalt der dargebotenen Speisen gelabt hat,
bietet sich eine reichhaltige bunte Dessert-Platte, bestehend aus Süßigkeiten der vielfältigste Art

Bild

… oder auch eine Obst-Palette dar…

Bild

... umrahmt wird alles bei Kaffe & Tee im Überfluss ab 12.00 Uhr durch eine musikalische Unterhaltung bekannter Interpretationen der unterschiedlichen populären Klänge in englischer, bzw. fernöstlicher Gesangsstücken...

Bild
... dies alles im Besitz der Member-Card, Gültigkeit 1 Jahr, welche für 350 Baht erworben werden kann (das 1. Essen ist dann frei) und der Inhaber beliebig viele Personen zu einem ausgiebigen Lunch einladen kann, wobei sodann pro Kopf 195,-- Baht anfallen...
Kinder zahlen in der Regel die Hälfte, können je nach Alter allerdings auch kostenfrei das Büfett plündern... (dies ohne Gewähr)

Bedenken sollte man(n)/Frau jedoch, dass neben dem kostenfrei zur Verfügung stehendem Wasser/Kaffee & Tee ein Chang-Bier, Softdrinks schnell den Preis des Essens übersteigen können... :denk:

Fazit: Sehr empfehlenswert
Ggf. ist eine Platzreservierung - insbesondere zum Wochnende- empfehlenswert oder man(n)/Frau muss ggf. kleinere Wartezeiten in Kauf nehmen.

Nicht vergessen zu erwähnen möchte ich das etwas abgespeckte, mehr auf asiatische Küche ausgerichtete Büfett im „Park-Hotel“ anzuführen, welches ebenfalls zur „Empress-Gruppe“ gehört , im gleichen Straßenzug liegt, und sich im oberen Stockwerk befindet.
Hier kostet das Büfett-Essen 130,-- Baht (ohne Gewähr)


Da mir die reichhaltige Palette des The-Empress-Büfett nach langjährigem Genuss doch mehr oder weniger eine Abwechslung aufdrängt, werde ich demnächst das Büfett im „Shangri-La-Hotel“, nur 2 Minuten vom Empress entfernt, mal an testen... und auch darüber hier berichten...

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2681
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Büfett-Essen in Chiang-Mai ...

Beitrag von expat » Di 25. Jan 2011, 06:38

Somprit hat geschrieben:Das „The Empress-Büfett“ in Chiang-Mai…

Fazit: Sehr empfehlenswert
Kann ich bestätigen.

Bei solchen Gelegenheiten muss ich immer enorm viel Willenskraft aufbringen, um
damit gegen meinen Appetit und meinen Geiz oder Sparsamkeitstrieb anzugehen.
Es schmerzt doch ungemein, da nur das Nötigste zu essen, obwohl man viel mehr
dürfte. Auf Bali haben sie mich beobachtet in so einem Restaurant und mir aus
Mitleid den Pauschalpreis herabgesetzt. Meiner Liebsten auch gleich, obwohl
die keine ähnliche Willenkraft aufbringt. Sie ist doch sparsamer mit meinem Geld.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Büfett-Essen in Chiang-Mai ...

Beitrag von Styx » Do 31. Mär 2011, 18:55

Somprit,
mich würden Deine Erfahrungen aus dem Shangri La interessieren.
Wie war das Lunch-Buffett dort?
Und wie verteilen sich die Kosten (Speisen/Getränke)?
Styx

Somprit

Re: Büfett-Essen in Chiang-Mai ...

Beitrag von Somprit » Fr 1. Apr 2011, 07:16

... ich weiß, ich weiß, ich hänge mit einigem zurück, habe zeitgleich zu viele Baustellen offen :Shy: , hoffe einen Bildbericht innerhalb 48 Stunden fertig zu stellen...

Somprit

Re: Büfett-Essen in Chiang-Mai ...

Beitrag von Somprit » Fr 1. Apr 2011, 17:25

... nun ich hatte ja zugesagt, nach dem The-Empress-Büfett mal das in dem um Klassen besseren „Shangri-La-Hotel“, dessen Büfett anzutesten... und muss voller Enttäuschung gleich zu Anfang an sagen:

Nicht empfehlenswert!

Das „Shangri-La“ befindet sich ca. 400 m vom The-Empress im gleichen Straßenzug gelegen.

Hier ein paar wenige Bilder
Bild

Bild

Bild

Bild

Receptions Bereich…

Bild


Das „Kad Kafe“, also die „Halle“, wo das Lunch-Büfett täglich zw. 11.30 – 14.00 Uhr stattfindet, erreicht man(n) durch die großen nahezu menschenleeren /unpersönlichen Hallen

Bild


...um dann durch eine große geschwungene Treppe im 1. Stock
vor dem modern gestalteten „Saal“ des „Kad-Kafe“ zu stehen ...

Bild

wo man „einladend“ so begrüßt wird...

Bild

um sodann hier ...

Bild

Platz zu nehmen, um als „Gourmet“ zu speisen...

Bild

... d.h., mein kleinster Engel und meine Wenigkeit waren – abgesehen von 3 weiteren „Gourmets“ –
zwischen 11.30 – 12.45 Uhr die einzigen Gäste ... :pst:

Deswegen nochmals ein Blick in die schöne Außenanlage,
welche uns doch etwas von der erlittenen Enttäuschung des „Gourmet-Büfetts“ entschädigte...

Bild
Fazit: Das Hotel, die Räumlichkeiten, das dem „Büfett“ dienende „Kad-Kafe“ bieten ein sehr angenehmes Ambiente... nur, man(n) kommt sich in den großzügig gestalteten Räumlichkeiten recht verloren vor... :bad: es fehlt die Atmosphäre, das, was das „menschliche“ für einen angenehmen und gemütlich einzunehmenden Lunch ausmacht!

Wie bereits das Bild der „Einladung“ zum Gourmet-Büffet“ ausweist, sind die Preise bedeutend höher wie z. B. beim „The Empress-Büfett“, zumal auf die dort ausgewiesenen Preise ein Aufschlag (!) von 17 % (Service-Charge, VAT) erfolgt, somit für Erwachsene 352,-- Baht, Kinder bis zu 6 Jahren die Hälfte.

Die Auswahl der Speisen kann mit dem Büfett des „Empress“ in keiner Weise konkurrieren, weder im Angebot der Vielfalt noch der bereitgehaltenen Menge... :pst:
Daher bot es mir auch keinen Anreiz, das ausgewiesene "Gourmet-Dinner" bzw. den sonntäglichen Brunch kennen zu lernen ... was mit incl. des Service/Tax-Aufschlages mit 678,-- Baht zu Buche schlagen würde, das Preis -Leistungsverhältnis aus der Sicht eines Gourmand = Vielfraßes :biggrin: nicht gewährleistet ist

Kurz und gut, was dort für teures Geld dargeboten wird, kann durchaus dem Kennerblick, dem Auge eines verwöhnten Gourmet genügen, nicht jedoch, wenn man(n)/Frau und Anhang zum schlemmen, zum sattessen dorthin geht ...
Ich für meine Person = Gourmand, kann sagen: 1 x und nicht wieder! :ätsch:

Somit ist wohl auch erklärbar, dass es dort keine „Member-Card“ mehr gibt... denn woher sollten die „Stammkunden“ kommen ... :denk:

Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Büfett-Essen in Chiang-Mai ...

Beitrag von Styx » Sa 2. Apr 2011, 03:28

Somprit,
sicher ist Dir die ein oder andere "Leidenschaft" unseres gemeinsamen Freundes in CNX bekannt.
U.a. sieht er sich ganz gerne mal ein neues Hotel von innen an. Genau dies hatten wir vor Zeiten mal getan und wir waren uns beide einig, daß das Gebäude wie auch die Außernanlagen schon was her machen. Was uns damals jedoch noch mehr beeindruckte als die facilities (neudeutsch und soweit verständlich, hoffe ich), das war die absolute Stille in den "Hallen" dieses Hauses, aber auch im Garten/Poolanlage dahinter. Wir sahen keine Gäste! Und wenn ich mir Deine Bilder ansehe, dann dürftest Du die gleiche Erfahrung gemacht haben.
Wie kann ein Hotel dieser Größenordnung monatelang, nein jahrelange (es sind derweilen bestimmt deren 2 daß wir dort drinnen waren), eine solche "Flaute" durchstehen?
Hinsichtlich der Menge einer jeweiligen Speise im Buffett bin ich noch nicht einmal so sehr enttäuscht. Ein Koch lernt nun mal auch dazu und wenn er viele Tage immer wieder die unangetasteten "Reste" zu entsorgen hat, dann muß er doch zwangsläufig auf den Trichter kommen und eben weniger Anrichten - wie in Deinem Fall für nur 4 Erwachsene und ein Kind (und dieser unangekündigte Massenauflauf dürfte den Koch und das Servicepersonal sogar noch überrascht haben).
Was mich dennoch interessiert, das ist die Qualität der Speisen - gut oder gar sehr gut? Die Vielfalt war hinreichend oder doch eher Mangelhaft?
Zum Preis noch soviel: "Dieser entspricht jenem aus dem Empress, wenn man keine Mitgliedskarte besitzt".
Für ein Dinner(-Buffett, ich denke mal daß es ein solches für die angepriessenen 399,--++ Baht gibt) oder einen Sonntagsbrunch sind m.E. nach weniger als 500 Baht (und keine 650 baht) zu bezahlen - liege ich da falsch?
Vielleicht überlegst Du es Dir noch einmal und bist mal zu einem Sonntagsbrunch anwesend - Deine ergänzende Erfahrung würde mich interessieren.
Ein letztes Wort noch zu Deinen Impressionen die Dich in den leeren Hallen ereilten. Ich stimme Dir zu, daß dieses "leblose" Ambiente schon auch bedrücken kann.
Hätten die doch etwas an ihrer Preispolitik gedreht, dann wäre ich sicherlich dort schon mal abgestiegen. So reizvoll ein Hotel für einen (Gast) alleine auf den ersten Blick auch scheinen mag, so ist es dennoch nichts erstrebenswertes - aber probiert hätte ich es trotzdem.
Styx

Somprit

Re: Büfett-Essen in Chiang-Mai ...

Beitrag von Somprit » Sa 2. Apr 2011, 12:37

Styx hat geschrieben:Somprit,
sicher ist Dir die ein oder andere "Leidenschaft" unseres gemeinsamen Freundes in CNX bekannt.
U.a. sieht er sich ganz gerne mal ein neues Hotel von innen an.
... hier muss ich aus einem (1) ganz bestimmtemn Anlass sagen: Leider ... :pst:
... die absolute Stille in den "Hallen" dieses Hauses, aber auch im Garten/Poolanlage dahinter. Wir sahen keine Gäste! Und wenn ich mir Deine Bilder ansehe, dann dürftest Du die gleiche Erfahrung gemacht haben.
... dem ist wahrlich nichts hinzuzufügen!
Wie kann ein Hotel dieser Größenordnung monatelang, nein jahrelange (es sind derweilen bestimmt deren 2 daß wir dort drinnen waren), eine solche "Flaute" durchstehen?
... nun ich denke, dass die Kette der „Shangri-La-Hotels“ auch solch einen Klotz am Bein mitschleppen kann, ... andere Häuser werden den dortigen Verlust zumindest bis zu einem geneigten Käufer wettmachen müssen. :bad:
Hinsichtlich der Menge einer jeweiligen Speise im Buffett bin ich noch nicht einmal so sehr enttäuscht. Ein Koch lernt nun mal auch dazu ...
... (und dieser unangekündigte Massenauflauf dürfte den Koch und das Servicepersonal sogar noch überrascht haben).
... dem ich ohne weiteren Kommentar zustimme!
Was mich dennoch interessiert, das ist die Qualität der Speisen - gut oder gar sehr gut? Die Vielfalt war hinreichend oder doch eher Mangelhaft?
... nun auf diesem japanischen Shusi-Kram stehe ich nun mal nicht, kann also nur mit dem Auge des „Gourmet“ urteilen... schön her- & angerichtet :good: ; ... und die Schuhsohlen des Beef, na ja, ich bekam sie runter... zu weiteren andersartigen Kostproben fehlte mir das Angebot.... :denk:
Vielleicht überlegst Du es Dir noch einmal und bist mal zu einem Sonntagsbrunch anwesend - Deine ergänzende Erfahrung würde mich interessieren.
... dem ich sicher nach der durchgemachten Enttäuschung/Ernüchterung des genossenen (?) Büfett kaum Folge leisten werde. Eine Enttäuschung genügt mir...da gehe ich lieber zum Büfett des gemeinen Volkes, zum The Empress... denn das wirkt nicht vor lauter Sterilisierung... erstarrt!


Apropos,
Zum Preis noch soviel: "Dieser entspricht jenem aus dem Empress, wenn man keine Mitgliedskarte besitzt".
Für ein Dinner(-Buffett, ich denke mal daß es ein solches für die angepriessenen 399,--++ Baht gibt) oder einen Sonntagsbrunch sind m.E. nach weniger als 500 Baht (und keine 650 baht) zu bezahlen - liege ich da falsch?
...so kann ich doch stets sehen,, wie aufmerksam ein Leser meine Beiträge/Berichte verfolgt.... :biggrin: und einen meiner üblichen Flüchtigkeitsfehler notgedrungen einräumen muss.... :Shy:

Antworten