Somprit

Somprit

Re: Somprit

Beitrag von Somprit » Do 2. Dez 2010, 20:07

... nun heute möchte ich erst mal kurz auf den Gibbon eingehen, wobei zu bemerken ist, dass diese Affen-Rasse in Südostasien verbreitet ist.


Der Gibbon erreicht eine Größe bis zu 70 cm, sowie ein Gewicht mit etwas über 10 kg.
Er ist ein sich durch „hangeln“ fortbewegender Baumbewohner. Auf dem Boden bewegt er sich 2-beinig mit hoch erhobenen Armen. Bei ihm handelt es sich um kein Herdentier, ein Pärchen lebt mit seinen Nachkommen in einem festen Revier, welches mit „Gesängen“ abgesteckt & verteidigt wird.
Ist das Jungtier in der Lage alleine sein Leben zu meistern, wird es von dem Elternpaar gar mit Gewalt verjagt!
Ein Gibbon ernährt sich von pflanzlicher Nahrung, Blättern, aber überwiegend Obst.

Der neu geborene Gibbon klammert sich an den Bauch der Mutter, später beteiligt sich allerdings auch der Vater an der Aufzucht. Vollständig von den Eltern entwöhnt sind sie erst im Alter von 1 ½ bis 2 Jahren. Die Geschlechtsreife und damit eine nicht zu unterschätzende Gefahr (!) tritt mit 8, 9 Jahren ein.
Bild

Durch ihre hangelnde Fortbewegung bewegen sie sich waagrecht und senkrecht durchs Geäst, tippen kurz einen Stamm an, um die Richtung zu ändern, schleudern sich plötzlich viele Meter weit durch die Luft und gelten als die schnellsten Säugetiere des Urwaldes.
Sie sind äußerst Wasserscheu, können nicht schwimmen und „trinken“, indem sie regennasse Blätter ablecken, ihre Handrücken ins Wasser tauchen um dann das Fell auszusaugen.

Diese „Wasserscheue“ kam mir oftmals im letzten Augenblick zu Hilfe – worauf ich später zurückkommen werde!

Fast täglich in den Morgenstunden stimmen erwachsene Gibbons ihren „Gesang“ an, um lauthals ihr Territorium abzustecken. Wobei ein Pärchen – in einem Wohngebiet schon nervend, eine regelrechte Duett-artige schöne Melodie erzeugt!

… aber wie ging es – zurück in Thailand, mit „Bubi“ weiter..?

Kaum wieder zurück und meine Gewohnheit aufgenommen, zu den festen Zeiten die ankommenden Tour-Busse von NECKERMANN & REISEN, auf dem Markt "Thung Kwian" mit „Bubi“ auf der Schulter erwartend, wurde ich zu einem gesuchten & angelaufenem Foto-Ziel "dieser verrückten Deutsche“, vor dem die Reiseleiter ihre Gruppe bereits im Bus „vorgewarnt“ hatten, da ihnen dieser „Deutsche mit seinem verbotenem Affen:biggrin: ihre Profissionsbasis bei bestimmten Marktständen zunichte gemacht hatte.

Hier auf dem Markt bot man mir kurz nach meiner Rückkehr 2 weitere Jungtiere im Alter von „Bubi“ (ca. 6 Monate alt) zum Kauf an. Wobei ich einen Kauf erst strikt ablehnte und gar mich über das Angebot recht abträglich gegenüber dem Tiervermittler ausließ.
Denn inzwischen wusste ich, dass man dieser Gibbon-Säuglinge (Kleintiere insgesamt!!) nur dann habhaft werden kann, indem man das Muttertier „abschießt“! :günter: :cry:


Dies sollte ein Jeder bedenken, der auch noch heute – trotz striktem Verbot – in den Touristen-Zentren diese Foto-Objekte Tag für Tag Nacht für Nacht vorgeführt bekommt um sich mit solch einem Kleintier fotografieren zu lassen!!
Er sollte daran denken, dass er sich für eine absolut schändliche Tat indirekt hergibt!
:angry:

Als ich aber über Tage hin die erfolglosen Verkaufsbemühungen für die beiden Kleintiere dort auf dem Markt aufmerksam verfolgte, insbesondere die unsachgemäße Fütterung und den sich ständig verschlechternden Zustand der Tierchen sah, kaufte ich diese beiden Tiere (schwarzes Männchen „Blacky“ /braunes Weibchen „Mädchen“ ) doch auf, unter der Androhung, im Falle weiterer derartiger Angebote die dort jede Woche Razzien-artig einfallenden Forstbeamten zu informieren.
Mit solche „Razzien“ der schwarz gekleideten Truppe musste stets in unregelmäßigen wöchentlichen Abständen „überfallartig“ gerechnet werden und meist wurden sie fündig....

… tja, jeder der Dorfbewohner erklärte mich für verrückt, gleich 3 „Tschaniis“ mittels Babynahrung und Flasche groß zu ziehen.

Bild

Da mir der illegale Besitz inzwischen ebenfalls bekannt war, meldete ich meine 3 Gibbons bei dem Bezirksamt an und erhielt kommentarlos eine „Besitzbestätigung“.
… tja, damals auch solch eine Eigenart … Besitz wegen Artenschutz verboten… durch einfache Anmeldung legalisiert“! :pst:

Mein weiterer Tagesablauf wurde fortan von der Aufzucht & Pflege dieser 3 Gibbons bestimmt… na ja, sonst gab es auch nichts für mich zu tun… in dieser Einöde…, wo es heute noch keine Telefonanschlüsse, abgesehen von 2, 3 öffentlichen Telefon-Boxen gibt!

Bild

Fuhr ich damals mit Bus oder „Motorrad“ zu diversen Anlässen in die Provinzstadt Lampang, dann stets in Begleitung von dem sehr anhänglichen „Bubi“ auf der Schulter…. :jau:

Inzwischen hatte ich ein Gehege (Hofeinfahrt, rechts) für die 3 Tiere bauen lassen, in welchem sie sich, wenn ich keine Zeit für sie hatte, nach Lust & Laune austoben konnten….

Bild

Das war auch noch in der Zeit, als sich meine Frau ohne Lebensgefahr mit ihnen beschäftigen konnte….

Bild


Hier eine kleine Episode am Rande…

Ich hatte Besuch von einem Freund aus Deutschland, welcher stolzer Perückenträger war. Er stand nahe am Gehege, als „Bubi“ blitzschnell durch den Maschendrahtzaun nach seinen Haaren griff, die komplette Perücke in der Hand hielt und erschrocken, laut aufschreiend die Perücke fallen ließ und „flüchtete“.
:Lach:

… tja, solch eine „Flucht“ erlebte ich, als ich mit "Bubi" das „Elefanten- Conservation -Center“, http://www.changthai.com/, am Super-Highway Lampang/ Chiang-Mai besuchte, erneut
Als ein Elefant seinen Rüssel hob und „uns“ entgegen streckte, sprang er laut schreiend von meiner Schulter und flüchtete in den Wald…. :günter:


Tja, jetzt war Geduld angesagt… durch langsam im folgend und Lockrufe, seine „Rufe“ nachahmend dauerte es fast eine Stunde bis er seinen „Schock“ überwunden hatte und wieder zu mir zurück kam…. :good:

Die 3 Gibbons, „Bubi, Blacky & Mädchen“ wuchsen in den folgenden Jahren zu kräftigen Tieren heran und füllten große Teile meiner doch recht einsamen Tage dort auf der Pampas aus… :good:

Bild

... im Gleichschritt: Marsch ....

Bild
… aber sie wurden älter, wuchsen zur Geschlechtsreife heran…..!



Fortsetzung folgt…... dahingehend, dass das weitere Geschehen … für alle daran beteiligten Personen sehr tragisch endete ... es kam zu Mord, Rache, Schuss =Mordversuch?, Mordanklage, Urteil zu einer Haftstrafe ... und, und...


... einem allseits glücklichen Ende!

Somprit

Re: Somprit

Beitrag von Somprit » Fr 3. Dez 2010, 20:48

... wegen überraschend eingetretener gesellschaftlicher Verpflichtungen werde ich erst am Abend des 2. Advent eine neue Kerze hier leuchten lassen ... :smoke:

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Somprit

Beitrag von expat » Fr 3. Dez 2010, 20:51

Ganz wie du willst und kannst.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Somprit

Re: Somprit

Beitrag von Somprit » So 5. Dez 2010, 23:08

... nun "wollen" tue ich immer, mit dem "können" ist es eine andere Sache.... :pst: ... aber heute Abend, nach einem anstrengenden Besuchswochenende und einer öffentlichen Geburtstagsfeier auf dem hiesigen Tha-Pae-Platz, über welche ich morgen ein paar Bildchen reinschiebe ... will & kann ich ..... und somit zurück zum Thema .... :smoke:


... ja, man(n) könnte sagen, nach einem "billigen Schund-Roman"... ... denn es wurde "geschlagen, geschossen und abgeurteilt" ... nur der mutmaßliche Schütze blieb trotz aller (?) Bemühungen bis heute offiziell "unbestraft"

Heute lache ich über das damalige Geschehen, nicht jedoch über den Tod der unschuldigen 3 Gibbons :cry: ... denn sie waren 8 Jahre eine Art Kind-Ersatz in dem oftmals stumpfsinnigen Leben in der Pampa....

Tja, bis ich in die kleinen „schmutzigen“ Details Einblick gewähre, hier ein Blick auf dieses Formular:

Bild

... da wir ja alle eigene Engel hier haben, könntet ihr sie zur Übersetzung/Deutung erst mal zu Rate ziehen ...
Anderseits für die, die nicht mit einer Lotusblume beschenkt sind, hier eine kurze Erklärung:

In seinen Grundzügen weicht es nicht von den deutschen Formularen ab... dem Erfassungsbogen für die Fingerabdrücke eines Delinquenten ...ursprünglich angefertigt im Jahre 1998 und nochmals „hochgekocht“ im Jahre 2009 im Rahmen meiner durchgeführten Adoptionen .... unserer beiden Töchter, welche nach erneuter Stellungnahme glatt durch gewunken wurde ... :good:

Nun, das war eine schockierende Überraschung, als ich „damals“ erst über eine Mitteilung der Deutschen Botschaft erfuhr, dass gg. mich wegen eines versuchten Mordes ermittelt wurde. :günter:

Dabei kam mir das ganze Treiben bei der „Braunen Gilde“ mehr wie ein gemütliches gemeinsames Mittagessen & anschließendem Kaffeplausch vor... und nicht wie eine der Botschaft mitgeteilte „offizielle Verhaftung“, so mit allem Drum & Dran... einschließlich der meinem damaligen Kontrahenten verpassten Armreifen ... Bild

Tja, jetzt muss ich in der Weiterentwicklung meiner Episode mit & um meine Gibbons etwas zurückgehen... denn bevor es zu diesen sich auftürmenden Problemen kam, welche sich derart gewaltträchtig lösten, hatte ich mich aufgrund meiner sich dort auf diesem armseligen Farmer-Dorf entwickelten Tagesablaufes dazu durchgerungen, aus diesem dumpfen Trott, trotz meiner ausfüllenden Arbeit/Leben mit den 3 Gibbons, auszubrechen.
Denn ich befürchtete, mit der Zeit selbst zu einem sinnlos herumspielenden Bild zu mutieren, schlimmer noch, als Mr. Alki Bild demnächst die Touristen-Busse der deutschen NECKERMANN & REISEN-den auf dem Marktplatz begrüßen zu müssen. :Shy:


Also wurde ich von einem unbändigen Trieb gepackt, fuhr mehr und mehr in die Provinzhauptstadt oder hoch nach Chiang-Mai, so dass es mit der Zeit nicht ausblieb, in den von mir durchstreiften Konsumtempel diese Orchideen zu finden ...
Bild

Ich kann heute sagen... ich kam, sah und war hin & weg, begann einen sehr langen Werbefeldzug.
Über Monate hinweg durfte ich diese Orchidee stets in Begleitung einer Anstandsdame ausführen, verfluchte von mal zu mal mehr dieses 3. Rad am Wagen... aber es war nicht zu ändern...
... tja, damals war es noch eine andere Zeit, da konnte ein junge Frau nicht ohne einen gewissen Gesichtsverlust sich mit einem Farang außerhalb der abgeschiedenen Tourismusgebiete zeigen...

Selbst anlässlich eines Empfangs in Bangkok begleitete sie mich als keuche Jungfrau – hier mit dem damaligen Parlamentspräsidenten aus dem Familien-Clan der Bunangs, wobei ich im weiteren Verlauf auf diesen einflussreichen Clan Bunang nochmals zurückkommen werde... :pst:

Bild
Doch stetes Werben zermürbte, knickte auch diese Orchidee, sie wurde zu einem sehr festen Bestandteil meines damaligen Lebens.
Fortan pendelte ich tagtäglich zwischen unserem Dorf und der Provinzstadt hin & her. Zumal ich ihr in Lampang ein Apartment angemietet hatte. Zuvor lebte sie in einem Wohnheim, wo Männer absolut keinen Zugang hatten... :günter: ein unhaltbarer Zustand wie ich meinte....

Es kam wie es kommen musste, missgünstige Arbeitskolleginnen schrieben anonyme Briefe an meine Frau, welche – und hier kam mir ihr Analphabetentum zu Hilfe - damit nichts anfangen konnte, sie erst mal mir übergab. :biggrin:

Schnell hatte ich in der Stadt die Schreiberin ausgemacht, fuhr in das Kaufhaus, in welchem meine Orchidee arbeitete und übergab der anonymen, aber enttarnten Schreiberin die von mir verschnippelten Brief mit einem breiten Lachen ... mit der irrigen Meinung – wie ich 2 Wochen später feststellen musste -, dass fortan mit diesen anonymen Briefen Ruhe eingekehrt sei.
Denn 2 Wochen später stand plötzlich diese Schreiberin bei uns vor dem Tor und begehrte meine mir angetraute Frau zu sprechen...
Ich ahnte nichts Gutes, ließ sie eintreten...
Eine ¼ Stunde später fuhr dieses Aas sodann gemeinsam mit meiner Angetrauten zurück nach Lampang ohne mich eines Blickes oder Erklärung würdig zu sehen ... oh je... was wird dort in Lampang jetzt geschehen... :denk:


Nun darüber berichte ich morgen (?) weiter ...

Somprit

Re: Somprit

Beitrag von Somprit » Mo 6. Dez 2010, 20:12

... tja, da fuhren die beiden dahin, dieses Aas von missgünstiger Arbeitskollegin und meine mir angetraute Ehefrau ... :think:


Ich saß auf heißen Kohlen, Handys gab es nicht, ich musste harren, welche Botschaft, Worte mir meine wohl irgendwann zurückkommende, im armseligen Dorf seit meinem Leben dort allgemein als „Mia-Farang/ Madam“ angetraute an den Kopf, oder schlimmeres, werfen wird ...
Sie kam zurück... wutentbrannt, schrie von einem „fi***den Schwein“... wenn sie wohl meinte :denk: ... und schlug sich doch in ohnmächtiger Wut fast die Fingerknöchel an der mitleidslosen Hauswand blutig...

Fortan war der Haussegen über einige Wochen recht betrübt, ich dünnte meine Besuche in der fernen Provinzhauptstadt leicht aus, aber nur sehr leicht, fand immer wieder verschlungene Pfade meinem Wohl-/Glücklich sein doch zu frönen...

Tja, was war dort in dem Konsumtempel nun geschehen...?
Wohl wissend, was in solchen nicht unüblichen „Skandälchen“ wenn Mia-Luang & Mia-Noi in der ersten Rage aufeinander treffen, geschehen kann/könnte, saß meine Orchidee in den Räumen der Geschäftsführung :cool: ... um möglichen direkten Angriffen zu entgehen.
Die Abteilungsleiterin beschied meiner Angetrauten im Beisein dieses verräterischen Aas, das ihre Rivalin einen dienstfreien Tag genommen habe und erklärte der „Verräterin“ die fristlose Entlassung... als Lohn dafür, den Arbeitsplatz verlassen zu haben um mit meiner Angetrauten dort in Eintracht im Kaufhaus zu erscheinen um für einen erwarteten Eklat zu sorgen ....

Doch es blieb selbstverständlich nicht aus, dass meine weiterhin häufige Abwesenheit von Haus & Hof registriert wurde und der eine oder andere Dorfbewohner mich in Lampang oftmals nicht ohne meine Orchidee sah...
So blieb es auch nicht aus, dass meine Orchidee beunruhigt wurde, nachdem die wildesten Mordgerüchte gegen sie in Umlauf gesetzt wurden... :bad: ein Ortswechsel für sie schien mir dringend angeraten...

Hinzu kam, dass ein uralter Jugendfreund meiner Angetrauten, nun langsam Oberwasser sah, als „Werbender“ mir gegenüber auftrat ... ein absoluter Habenichts, „bot mir an“ das Feld, sprich seine heimliche große Liebe doch im eigenen Interesse für ihn frei zu geben...
Mehrfach bat er um „heimliche Treffs“ außerhalb des Dorfes um mich zu einer endgültigen Abwendung ... von „seiner Herzensliebe“ zu bewegen... :biggrin:

Ich spielte sehr gerne dieses Spiel, von dem „unsere gemeinsame Liebe“ nichts wusste, mit.
Fragte ihn u.a. was ER mir denn anbieten könnte, falls ich ihm meine angetraute Ehefrau frei gebe und das Dorf verlassen würde...
Tja, man(n) glaubt es kaum, er, der absolut nichts besaß, bot mir 800.000 Baht an :Lach: offensichtlich Geld, was er sich erhoffte, falls er „seine/meine Liebe“ in seine beschützende Arme nehmen wird.
Hierbei baute er auf den Gesamtbesitz und dem damals sehr florierenden Geldverleih, den meine Angetraute mit meinem von mir zur Verfügung gestellten Grundbetrag betrieb...
Als ich meiner Angetrauten dies alles offenbarte, dieses „Auszahlungsangebot“, wurde sie erst einmal fuchsteufelswild und beschuldigte ausgerechnet mich, diese Verhandlungen hinter ihrem Rücken angefangen und geführt zu haben... bzw. glaubte mir diese Zusammenkünfte nicht.
Da war sie aber bei mir falsch gewickelt, denn ich legte diese Zusammenkünfte außerhalb des Ortes so, dass ich stets „Zeugen“ dafür anführen konnte, führte diesen Habenichts im wahrsten Sinne des Wortes so richtig vor ... :jau:

Als er seine erfolglosen Bemühungen aufgrund meiner Absagen erkennen musste, begann ein heimtückischer Krieg... häufig wurde unsere Wasserleitung trocken gelegt, indem irgendwo in das frei /unterirdisch gelegte blaue PVC-Rohr ein Nagel getrieben wurde... die Pumpe förderte ... nur Luft, die Suche nach diesem kleinen Loch gestaltete sich oft schwierig.
Auch erfolgten nachts Zerstörungen in der Pflanzenwelt des Gartens ...
Ich pflasterte das Dorf mit Aufrufen voll, dass ich einem Jeden 20.000 Baht zahlen würde, der mir eine einwandfreie Identifizierung des Verursachers liefern würde...
Nach Abwesenheiten bemerkte ich oftmals bei meiner Rückkehr gezielte, auffallende Veränderungen in meiner persönlichen Habe im Haus... oder fand anonyme Zettel auf dem Anwesen/Tor vor, in welchen mir mitgeteilt wurde, dass während meiner häufigen Abwesenheiten der „Jugendfreund“ sich im Haus aufgehalten habe...

Nun, das war schnell geklärt, indem ich überraschend früher mal auftauchte, den „liebend-geilen Jugendfreund“ im Haus überraschte und dieser mit größter Mühe & Not entkommen konnte.
Einmal entkleidete ich ihn gewaltsam und jagte ihn hinaus auf die Straße, so dass er nackte die 400 m in seine Hütte laufen musste..., :yahoo: während ich mit seiner wehenden Kleidung an der Antenne meines Autos durch die Straßen fuhr... tja, so verrückt war ich damals schon!

Dieses mehr oder weniger störende Geplänkel zog sich lange, sehr lange hin, eine wirkliche Abhilfe konnte ich nicht schaffen, denn ich war durch meine 3 Gibbons an dieses Dorf und durch meine in voller Blüte stehende Orchidee in der Stadt gebunden.
Eine Umsiedlung der insbesondere bei Vollmond und in den frühen Morgenstunden sehr lautstarken sich mit ihren Gesängen bemerkbar machenden Gibbons war einfach undurchführbar.
Nun, um etwas Ruhe in die schwellende Glut von Liebe & Hass, den Morddrohungen gegenüber meiner Orchidee zu bringen, veranlasste ich einen Umzug in das Stadtgebiet Chiang-Mai, wo ich meiner neuen Orchidee, welche inzwischen zu einem wahren Engel mutierte, ein Haus
Bild

kaufte und im Gegensatz dem rustikalen Country-Stil des Hauses in der Pampa, so mit Teakmöbeln pp., rein europäisch ausstattete ... natürlich war auch ein eigener Pkw anstelle des bisherigen Damenrollers erforderlich ...

Bild

... auch mein bisheriger Pick-up ...

Bild

... musste schnell einem die Strecke Lampang – Chiang-Mai schneller zu bewältigender Limousine weichen ..

Bild

Doch auch ich hatte einen missgünstigen „Freund“ ... saß doch eines Tages dieser, dem heute nur noch der Flaschengeist zugeneigt ist, hinter den Pflanzen im früheren „JJ-Restaurant“ des Montri-Hotels und lichtete meine Orchidee und meine Wenigkeit ab... :angry: ... legte dieses Bild

Bild

meiner Angetrauten in der Pampas vor ... und der Ärger kochte erneut hoch, erzählte er ihr doch auch, dass ich ein neues Haus und eine Limousine für meine „Mia-Noi“ gekauft habe....
Eines Tages stand sie auch dort vor dem Tor und drohte der Mia-Noi mit erschießen...

Langsam wurde es erforderlich, die Fronten eindeutig zu klären... denn noch hatte ich das Vergnügen – wenn auch unter so mancher Stress-Situation – über eine Mia-Luang & Mia-Noi zu verfügen. :pst:

Einen Unterschied machte ich in keiner Weise, beide wurden in jeglicher Beziehung 1 : 1 bedacht ... keine musste unter welchen Mängeln auch immer leiden ... beide begleiteten mich abwechselnd nach Deutschland ...

Die Spannungen innerhalb unseres Anwesens blieben auch dem Stiefvater meiner Angetrauten nicht verborgen – wir erinnern uns: ich lag ja gehörig mit ihm im Clinch wegen der errichteten Ummauerung unseres Wohnanwesens -!
Nun ja, er kam plötzlich mit der Forderung von 200.000,-- Baht auf mich zu, welche ich ihm „für sein Land“, was meine Angetraute bezahlt, er aber auf seinen Namen einst hatte eintragen lassen, nun zu zahlen habe.
Man(n)/Frau ließen mich im Glauben dort bauen, dass die Eigentumsverhältnisse alleine bei meiner Angetrauten liegen würden.

Aber Bild in Ermanglung der passenden Worte, denn ich war sprachlos Bild

quittierte ich diese Forderung erneut mit meinem Bild

Tja, jetzt stand ich fast alleine an einem Mehr-Fronten-Krieg ... konnte jedoch noch immer auf die Sympathien der meisten Dorfbewohner bauen und zurück greifen ... da sehr viele bei mir, nun ja, bei „uns“ in der Kreide standen ...



... wem es zu langweilig, langatmig werden sollte, darf sich ruhig ausklammern, den anderen werde ich hier an gleicher Stelle den Fortgang morgen (?) schildern... denn der „kalte Krieg“ verlagerte sich zu einem heißen.....

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Somprit

Beitrag von expat » Mo 6. Dez 2010, 20:27

Somprit hat geschrieben: ... wem es zu langweilig, langatmig werden sollte, darf sich ruhig ausklammern, den anderen werde ich hier an gleicher Stelle den Fortgang morgen (?) schildern... denn der „kalte Krieg“ verlagerte sich zu einem heißen.....
Na da bin ich ja gespannt. Langweilig ist es eigentlich nicht. Schließlich wartet man ja schon seit einigen Fortsetzungen, dass es heiß wird. :friede:
Solche Geschichten können ja nur Überlebende erzählen. :Lach:
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Somprit

Re: Somprit

Beitrag von Somprit » Mo 6. Dez 2010, 21:02

... was soll das heißen ... :think:
Langweilig ist es eigentlich nicht.
... sollte man(n) das eigentlich groß schreiben ?
Und warte nur, es wird noch heiß genug, was glaubst Du, wie heiß es mir damals im ersten Schreck wurde, als ich durch die Deutsche Botschaft erfuhr, dass gegen mich wegen eines "Mordversuches" ermittelt wird .... :konfus: ... dabei hatte doch ein anderer einen gleich 3-fachen Mord begannen :diablo: ... Rache ... nun ja, aber gleich ein Mordversuch konstruieren ... :Lach:

Somprit

Re: Somprit

Beitrag von Somprit » Di 7. Dez 2010, 19:42

Hatte ich hier gestern noch mit
Tja, jetzt stand ich fast alleine an einem Mehr-Fronten-Krieg ... konnte jedoch noch immer auf die Sympathien der meisten Dorfbewohner bauen und zurück greifen ... da sehr viele bei mir, nun ja, bei „uns“ in der Kreide standen...
geendet, war mir dieser Rückhalt innerhalb der Dorfgemeinschaft sehr viel wert, :cool: ließ mich doch hoffen, nicht alleine in einem Mehr-Fronten-Krieg zu stehen.

Apropos, ich muss mich berichtigen, (ich habe meine alten Unterlagen nochmals gesichtet) ich lobte nicht, wie vorstehend erwähnt 20.000 Baht aus, es waren nur 5.000 Baht ...


Traf ich z.B. mit dem Liebesdollen Frau-Abwerber auf einem der dörflichen „Feste/Hauseinweihungen“ zusammen, provozierte ich ihn bewusst ... so dass ich u.a. auch einmal 500 Baht für seinen erlittenen Gesichtsverlust zahlen musste.... :yahoo:
Bild
Ich hatte mich erdreistet, ihm bei versammelter Dorfgemeinschaft laut lachen vor die Füße zu spucken, so dass er eine Bierflasche zerschlug und wütend wie ein Stier zornbebend vor mir stand... jedoch nicht den Mut aufbrachte, diesen Gesichtsverlust unmittelbar zu rächen...
Ob meine Provokation „ratsam“ war, nun ja ... ich rechnete mit einem tätlichen Angriff, bekam jedoch am nächsten Tage eine Vorladung zur Polizei, wo er mir dann als Anzeige-Erstatter gegenüber stand... hier sollte ich mich mittels Wai entschuldigen ansonsten mit einer Strafzahlung von 500 Baht einverstanden erklären, der ich breit lächelnd nachkam und aus einem dicken Stapel mitgeführten Geldes diesen Schein dem Beamten mit einem zusätzlichen „Zehrgeld“ in die Hand drückte ... und mich für weitere Besuche empfahl... :biggrin:

Tja, besonders klug war mein Verhalten sicher nicht, denn ich machte im Grunde so alles falsch, was man(n) falsch machen konnte! :Shy:

Obwohl meine Auslobung von 5.000 Baht zu keinem offen identifizierbaren Täter führte, und die Beschädigungen/Diebstähle geringwertiger Dinge fortbestanden, fand ich wiederholt Zettel vor, aus denen ich zweifelsfrei entnehmen konnte, wann & wie der „Brautwerber“ während meiner häufigen Abwesenheiten auf unser Anwesen gelangte.
Insbesondere an einem meist genutzten Überstieg der Mauer legte ich unmittelbar unter dem Landepunkt eine kleine Fallgrupe, bestückt mit scharfen Bambusspitzen an , in der begründeten Hoffnung, dass der offenkundige aber heimliche Besucher meiner Ehefrau rein treten und sich mit seinen Gummilatschen eine ordentliche Verletzung zufügen würde ... leider trat eines Tages einer der „Braunen Gilde“ hinein...er hatte jedoch zum Glück festes Schuhwerk an....

Ihn hatte ich verständigt, um die wiederholt festgestellten Sachbeschädigungen und feststellbare Diebstähle im Haus zur Anzeige zu bringen.
So verschwanden plötzlich von auf meinem Arbeitstisch offen liegenden 10.000 gleich 5.000 Baht, postfertige Briefe für den Versand nach Deutschland, Bankunterlagen pp., für einen normalen Dieb völlig uninteressant, ohne dass meine angeblich alleine im Haus gewesenen Angetrauten eine schlüssige Erklärung geben konnte.
Auch wurden mehrere Videobänder entwendet, welche auf dem Cover leichtbekleidete Frauenzimmer zeigten...
Doch die Polizei zeigte sich höchst unbeeindruckt von vorsätzlichen Sachbeschädigungen und Diebstählen aus dem Haus, ließ mich voll mit der Bemerkung:

"Dir als Farang tut das nicht weh, Du bist reich genug"!

... auflaufen, nahm keine Anzeige entgegen.... :angry:
Doch da waren sie diejenigen, welche ich hart auflaufen ließ!

Ich „drohte“ ihnen an, dass ich mich in Bangkok bei dem mir persönlich bekannten stellvertretenden Leiter der Polizei Thailands, General Salang B. beschweren würde, was sie mir wohl nicht abnahmen.
Zwei Tage später war ich in Bangkok bei dem mir persönlich bekannten General Salang Bunang und führte Beschwerde gegen die sich verweigernde Polizeistation...
Noch während unserer Plauderrunde kam einer seiner hinzugezogenen Rechtsberater hinzu und berichtete, dass gerade eine umfangreiche Tatortbesichtigung incl. Spurensicherung in meinem (unserem) Haus dort in der Lampang-Pampa stattfinden würde... fortan würde die Polizei dort für alle meine Anliegen ein absolut offenes Ohr und offenen Blick haben ... :good:

Nun, zurück im Pampa-Dorf wurde mir das bestätigt, die Braune Gilde erschein tags zuvor in Mannschaftsstärke, nahm den Sachverhalt, geschildert durch meine Angetraute auf und stäubte das Haus-Innere kräftig mit Schwarzpulver zur Sicherung von Fingerabdrücken ein!
Und das Wunder geschah, man(n) fand eindeutig an meinen persönlichen Utensilien FA des Liebesdollen... obwohl meine Angetraute gegenüber der Außenwelt und somit der Polizei bestritt, dass ihr Werber jemals bei uns im Haus gewesen sei.... :grin:

Nach der Sicherung der FA erschien 2 Monate später - man(n) hatte mich dank meiner „Beziehung nach BKK“ vorab informiert - ein Prisen-Kommando der Brauen-Gilde, welches die Hütte des Liebesdollen-Frau-Abwerbers auf den Kopf stellte und ihn anschließend unter meinem beobachteten johlen in Handschellen mitnahm ... :yahoo:

Es würde jetzt zu langatmig und zu weit führen, diesen Guerilla-Kampf hier weiter auszuwalzen, jedenfalls zog er sich über 3 Jahre hin, Jahre, in denen ich ein Leben zwischen Pampas : Stadt, Mia-Luang : Mia-Noi führte! :jau:



Hier ende ich für heute!


Ich weiß, dass mit dieser Verhaftung ein i-Punkt gesetzt war, das Fass bei IHM zum Überlauf kam ... denn er wurde 14 Tage später gg. Kaution aus der Haft entlassen, wobei ich mich verwundert fragte, wer diese wohl gestellt hatte ... doch nicht etwa :think: ... und mir nicht verkneifen konnte zu fragen, wo er seine vorherige tolle Mähne gelassen habe ... denn er war wie bei Häftlingen üblich: geschoren ....

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Somprit

Beitrag von expat » Di 7. Dez 2010, 20:19

Eigentlich reiner Zufall, dass ich noch das Glück hatte, dich leibhaftig kennen zu lernen.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Somprit

Re: Somprit

Beitrag von Somprit » Mi 8. Dez 2010, 08:12

... nee, ne, kein Zufall, alles kalkuliertes Risiko :smoke:

Aber reines Glück :good: dass er so ein schlechter Schütze war, verfehlte meinen dicken Kopf nur um Haaresbreite ... das Geschoß steckte in der Wohnzimmerwand ...

Antworten