Abschied nehmen

Antworten
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Abschied nehmen

Beitrag von expat » Di 19. Apr 2011, 11:27

Schon vor Jahren habe ich begonnen, den Gedanken auch praktisch umzusetzen, dass der Abschied von dieser Erde umso schwerer fällt, je mehr man sich an Dinge gebunden hat, die man im Grunde nicht braucht. So habe ich einige Kameras verkauft, die ich gesammelt habe. Ich besitze nur noch weniger Wertvolles und Neues, mit dem ich noch Fotos mache. Und dann die vielen Bücher. Ich habe vor 3 Jahren alle für 1000 Euro verkauft. Wie viel Einmaliges und Wertvolles darunter war, merke ich hin und wieder doch noch. Aber es gibt ja mittlerweile das Internet. Nur eines macht mir Sorgen: Eine tiefe hypothetische Trauer erfüllt mich, wenn ich daran denke, dass ich mich von meiner geliebten Ging trennen muss, die dann alleine weiter durch die Welt gehen muss.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Antworten