Atomenergie

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Atomenergie

Beitrag von expat » Fr 18. Mär 2011, 07:05

Waitong hat geschrieben: Aber schau mal, da steht doch ...
Waitong hat geschrieben:Erhard Eppler (SPD), Atomkritiker
Das steht da auch:
expat hat geschrieben: Eppler war auch schon mal besser.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Waitong

Re: Atomenergie

Beitrag von Waitong » Fr 18. Mär 2011, 07:44

Waitong hat geschrieben:expat hat geschrieben:
Einseitig besetzt mit Befürwortern ...
Wuerdest Du Eppler als Befuerworter von Atomenergie betrachten, weil Du schreibst "einseitig besetzt..." ?

Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Atomenergie

Beitrag von Styx » Fr 18. Mär 2011, 17:35

Genau das verstehen Thai's unter Radioaktivität:
Somprit hat geschrieben:......Lebensmittel (gemeint sind u.a. Fisch, Seafood, Gemüse, etc. - by Styx) aus Japan sind in Thailand sehr beliebt. ....
Die Verbraucher (u.a. Thailand's - by Styx) sind äußerst besorgt angesichts der Ereignisse in Fukushima.
...sagt ein Mann. In den Nachrichten habe er gehört, die Japaner benutzten jetzt Meerwasser zur Kühlung der Reaktoren.
"Aber im Meerwasser sind doch auch die Fische. Ich habe wirklich Angst vor der Radioaktivität", sagte er...

Der kommentierte Thai-Verbraucher ist offensichtlich der Meinung, daß er verstrahlen Fisch aus dem Reaktorkühlwasser serviert bekommt.
Ja - auch ich würde um einiges beruhigter durchs (thailändische) Leben wandeln wenn Thailand kein AKW bekommt. Ich behaupte mal, daß man in ganz Thailand nicht genug verantwortungsbewußte Mitarbeiter finden würde um ein AKW zu betreiben. Ungeachtet der Risiken die diese Technologie an sich schon beinhaltet, wäre mit einem Thaimanagement (verschärfend noch mit nachgeordneten Thai-Mitarbeitern) der GAU evident - quasi, schon eingetreten.

Mag dieser Kelch wirklich an uns und an der Menschheit vorüber gehen.
Styx

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Atomenergie

Beitrag von expat » Sa 19. Mär 2011, 10:45

Jeder Reaktordirektor in Thailand würde dann selbst festlegen, was als Restrisiko zu gelten hat. Ich
erinnere mich noch gut, wie der Leiter der thailändischen Botschaft in Berlin es selbst bestimmte,
was in Deutschland als Altersversorgung zu gelten hat. Pensionen gehörten nicht dazu, also kein
Nonimmigrant 0. Und ja: vorausschauendes oder gar prinzipielles Denken fällt den Thais doch sehr
schwer.
Aber prinzipielles Denken, wenn es etwas zu verdienen gibt, bringt ja auch der Rest der Welt nicht
zustande. Der Abgrund von verschlagener Blödheit tut sich für mich immer auf, wenn die Herren der
Atomindustrie über die Risiken der sonstigen Energiegewinnungsformen anfangen zu schwadronieren.
Allein wegen solcher Pseudoargumente sollte man ihre geistige und fachliche Kompetenz nicht nur in
Frage stellen, sondern sie ihnen komplett absprechen. Nicht einmal Fantasie ist erforderlich nach
Tschernobyl und nunmehr Fukushima, um den Unterschied zu sehen.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Somprit

Re: Atomenergie

Beitrag von Somprit » Fr 25. Mär 2011, 08:07

... noch ist der „thailändische Kelch“ an uns nicht vorüber gegangen... diese Meldung in der BANGKOK-POST lässt Schlimmes befürchten... Denn dort meint doch einer: „Thailand benötigt ein Atomkraftwerk ....
Mehr unter: http://www.bangkokpost.com/news/local/2 ... nuke-plant

....sind die Freien doch sooo zuverlässig, gleichen oftmals verspielten Kindern... :günter: Buddha möge seine schützende Hand über Leichtsinn & Sorglosigkeit halten ...

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Atomenergie

Beitrag von expat » Fr 25. Mär 2011, 20:20

Der Japaner ist an Naturkatastrophen gewöhnt und hat über die Jahrtausende eine Haltung entwickelt, die alles gleichmütig und geduldig auf sich nimmt, ohne in Panik zu geraten. Daran scheint auch das traumatische Erlebnis von Hiroshima und Nagasaki nichts geändert zu haben. Damit ist die Atomernergie das denkbar ungeeinetste Enegiekonzept für dieses Land, denn nun ist es offenbar: Die Technologie wird in diesem Land mit seinen vielen Risiken nicht beherrscht und bringt wiederum tausenfach Unglück über das Land.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Somprit

Re: Atomenergie

Beitrag von Somprit » Fr 25. Mär 2011, 20:30

... nun das Thema Atomenergie hat zumindest heute in Deutschland ein erstes Opfer gefunden....

Schnappauf tritt wegen Brüderle-Affäre zurück

Nach der Protokoll-Affäre um umstrittene Atom-Äußerungen von Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) stellt der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie, Werner Schnappauf, sein Amt zur Verfügung.

Dem früheren bayerischen CSU-Umweltminister wird angelastet, dass Äußerungen nach draußen drangen, wonach Brüderle bei einer internen BDI-Runde gesagt haben soll, das Atom-Moratorium sei vor allem den anstehenden Landtagswahlen geschuldet. Der BDI sprach anschließend von einem "Protokollfehler". Laut "Süddeutscher Zeitung" bestätigte aber inzwischen ein BDI-Präsidiumsmitglied, dass Brüderle die ihm zu geschriebenen Äußerungen auch getätigt hat: "Die Sätze sind so gefallen, sie sind im Protokoll zwar verkürzt, aber richtig wiedergegeben", zitiert das Blatt den Sitzungsteilnehmer....
Auszug aus: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/schnappauf102.html


... wann wird der sich verplappernde Wirtschaftsminister Brüderle seinen Hut nehmen ... :denk: ... für einen ehrlichen Fehler, den er mit seiner "Erklärung" über das politisch, wahlkampfbedingte Moratorium von sich gab ... :biggrin: ... nun ja, vielleicht kommt sein Waterloo am späten Abend des 27.03.11 :biggrin:

Somprit

Re: Atomenergie

Beitrag von Somprit » Mo 28. Mär 2011, 20:24

... wer erinnert sich heute noch an den 28.3.1979, was dort in Harrisburg geschah ... auch dort wurde gelogen & vertuscht :bad:

...oder wen es interessiert, denn in dortigem Zusammenhang kamen einige mir nahegestandene Personen, nachdem sie dorthin abgeordnet wurden, "strahlend" ums Leben und wurden hoch dekoriert bestattet Bild

Welche Orden/Ehrenbezeichnungen werden die "zu Tode gestrahlten Aufräumarbeiter von Fukushima" erhalten... :denk:

Tja und dann mal einen Blick auf diesen Fukushima-Ingenieur T. Inagaki, Generaldirektor der Instandhaltungsabteilung von Fukushima/TEPCO, der zwischen 2002 und 2008 für die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) tätig war .
... tja, welchen Stellenwert sollte man(n) dann der IAEO eigentlich zubilligen ... :denk:


Somit mal hier ein Blick vor unsere deutsche Haustüre, nach Spanien, wo ausgerechnet dieser Ing./Mitarbeiter der IAEO sich "lobend" über dortige AKW äußerte ... :konfus: ... wie heißt es dort u.a.:

Notkühlprobleme von Fukushima-Reaktoren seit 1971 bekannt
"Wir konnten nicht in der Öffentlichkeit zugeben, dass die Sicherheitssysteme möglicherweise nichts taugen"

Waitong

Re: Atomenergie

Beitrag von Waitong » Di 29. Mär 2011, 08:28

expat hat geschrieben:Der Japaner ist an Naturkatastrophen gewöhnt und hat über die Jahrtausende eine Haltung entwickelt, die alles gleichmütig und geduldig auf sich nimmt, ohne in Panik zu geraten.
Wenn jemand nicht in Panik verfaellt spricht es fuer seinen klaren Geist, somit fuer Selbstbeherrschung.

Auf der anderen Seite lassen sich Gefuehle (Aengste) nicht auf Dauer unterdruecken.

Wir muessen uns alle kritisch mit den Lebensfragen auseinandersetzen sonst finden wir keine echten Loesungen, es bleibt bei einer kosmetischen Reaktion bzw. Nicht-Reaktion, die, wie ich finde bei Asiaten "anerzogen" ist.

Sehr selten habe ich offene kritische Asiaten kennen gelernt .... nach meiner Ansicht sind sehr sehr viele "gleichgeschaltet" gehirngewaschen koennte man auch sagen.

Aus meiner "buddhistischen Zeit" weiss ich aus erster Hand wie sich Menschen ihren "buddhistischen Seelsorgern" in meinem Beisein anvertraut haben, was fuer Asiaten sehr ungewoehnlich ist, aber dadurch habe ich den Eindruck erhalten, wir Menschen haben alle die gleichen Aengste und Wuensche (sicherlich gibts individuelle Abweichungen) .

Wenn ich Berichte lese, dass mehr und mehr Japaner unruhig bis aergerlich werden, ueber die Informationspolitik, in Sachen AKW- Fukushima, dann bestaetigt sich, mit "kosmetischer Gelassenheit" lassen sich begruendete Aengste nicht baendigen.

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Atomenergie

Beitrag von expat » Di 29. Mär 2011, 09:05

Waitong hat geschrieben: Auf der anderen Seite lassen sich Gefuehle (Aengste) nicht auf Dauer unterdruecken.
Das sieht man in Thailand spätestens dann, wenn man jemanden ins Unrecht setzt
oder in ChiangMai jemandem im Verkehr den Vogel zeigt. Kann sein, dass er die Knarre
zieht.
Waitong hat geschrieben: Wir muessen uns alle kritisch mit den Lebensfragen auseinandersetzen sonst finden wir keine echten Loesungen, ..
Manchmal sagst du Dinge, die so selbstverständlich sind, dass man meint, du hälst alle
andern für gehirnamputiert.
Waitong hat geschrieben:..es bleibt bei einer kosmetischen Reaktion bzw. Nicht-Reaktion, die, wie ich finde bei Asiaten "anerzogen" ist. Sehr selten habe ich offene kritische Asiaten kennen gelernt .... nach meiner Ansicht sind sehr sehr viele "gleichgeschaltet" gehirngewaschen koennte man auch sagen.
Meine Frau ist da ein asiatischer Sonderfall. Ich habe ziemlich gestaunt, als sie mir zu
Beginn unserer Beziehung sagte, dass wir uns immer aussprechen müssten, wenn eine/r
von uns Probleme hat. In dreizehn Jahren zeigt sie ständigen Gleichmut und gute Laune.
Waitong hat geschrieben: ich Berichte lese, dass mehr und mehr Japaner unruhig bis aergerlich werden, ueber die Informationspolitik, in Sachen AKW- Fukushima, dann bestaetigt sich, mit "kosmetischer Gelassenheit" lassen sich begruendete Aengste nicht baendigen.
In gewisser Weise wohl doch schon. Jedenfalls mehr als in Deutschland. Wir haben ja
aber auch keinen Kaiser mehr, der für uns betet.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.

Antworten